11.000 Besucher:innen beim Weihnachtssingen im Stadion

Erstellt am 21.12.2023

Lichtermeer sorgt bei zweiter Auflage für Gänsehautmomente

Mehrere Tausend Stimmen haben sich beim Familiensingen im Bochumer VONOVIA Ruhrstadion am Mittwochabend auf Weihnachten eingestimmt. Bei der zweiten Auflage des Weihnachtssingen im Stadion ließen 11.000 Besucherinnen und Besucher gemeinsam ihre Stimmen erklingen. Das waren mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr.

„Viele Menschen suchen etwas Besonderes in der Weihnachtszeit, da haben wir einen Nerv getroffen“, betont Projektleiter Ansgar Jokisch. Für Gänsehautmomente sorgte das Lichtermeer am Ende der Veranstaltung zum Klassiker „Stille Nacht, Heilige Nacht“. „Die Stimmung war wieder sehr emotional und überwältigend“, resümiert der Veranstalter, die Creative Kirche aus Witten. „Wir sind stolz, in Kooperation mit der evangelischen und der katholischen Kirche Bochum ein ökumenisches Weihnachtssingen in dieser Größenordnung mit den vielen Kooperationspartnern auf die Beine gestellt zu haben.“

Altbekannte Weihnachtslieder wie „Oh Du Fröhliche“ und „Jingle Bells“, aber auch zahlreiche Radiohits sorgten an vielen Stellen für Gänsehautfeeling. Die musikalische Gestaltung übernahm Miriam Schäfer mit dem Stadionchor, begleitet von Wolf Codera am Saxofon und Martin Drazek am Klavier. Heimspielatmosphäre schuf Stadionsprecher Michael Wurst mit dem Song „Bochum“. Auch TV-Kinderliedermacher Volker Rosin (ARD/ZDF, KiKa) war zu Gast. „Dass alle so toll mitgesungen haben, hat mich besonders glücklich gemacht“, sagte Rosin. Für ihn sei die Veranstaltung etwas ganz Besonderes, weil es nicht nur um weihnachtliche Folklore, sondern um den wahren Kern des Weihnachtsfestes gehe, die Geburt Jesu.

So führte ein Krippenspiel der besonderen Art mit einem übergroßen Esel wieder auf die Spur des Geheimnisses von Weihnachten. Unter dem Motto „An Weihnachten etwas Gutes tun“ wurden Spenden für die Christoffel Blindenmission in Höhe von 6881,35 € gesammelt. Die Spenden ermöglichen wichtige Operationen, die Kinder in aller Welt vor Blindheit bewahren.

Fotos: Stephan Schütze