Danke für die Arbeit für die Menschen in Bochum

Erstellt am 28.12.2022

Ökumenischer Jahresempfang der Evangelischen und Katholischen Kirche in Bochum

In den ersten Wochen jedes neuen Jahres laden die Evangelische und die Katholische Kirche in Bochum üblicherweise gemeinsam zu einem Neujahresempfang ein. Wie vieles andere war dies in den letzten Jahren aus bekannten Gründen nicht möglich. Mit dem ersten Bochumer Stadionsingen fand kurz vor Weihnachten 2022 eine andere, lang geplante ökumenische Veranstaltung endlich statt. Superintendent Gerald Hagmann und Stadtdechant Michael Kemper nutzten die Gelegenheit und luden gemeinsam mit der Diakonie Ruhr und dem Caritasverband Ruhr-Mitte im Anschluss zu einem Jahresempfang im Hotel am Congress in unmittelbarer Stadionnähe.

Das weihnachtliche Familiensingen war dann auch Gesprächsthema Nummer eins bei den Gästen, darunter viele haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende aus den evangelischen und katholischen Kirchengemeinden und Einrichtungen sowie von Diakonie und Caritas. Bei einem Talk mit den Vorständen der Creativen Kirche, Martin Bartelworth und Ralf Rathmann, und Schulreferentin Elke Jüngling wurde schnell deutlich: Alle wünschen sich eine Wiederholung im nächsten Jahr.

„Im Jahr 2020, als sich abzeichnete, dass zu Weihnachten vermutlich keine Gottesdienste möglich sein würden, kam Gerald Hagmann mit der Idee einer Open Air-Veranstaltung auf uns zu“, erzählte Ralf Rathmann. Leider wurde zunächst nichts daraus und auch im letzten Jahr machte die Pandemie den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. „Deswegen bin ich sehr happy, dass es jetzt im dritten Jahr endlich geklappt hat und wir 5000 Karten verkauft haben, obwohl wir für die Werbung und den Kartenverkauf nur wenige Wochen Zeit hatten.“

Oberbürgermeister Thomas Eiskirch konnte aufgrund anderer Verpflichtungen nicht im Stadion dabei sein. „Ich habe aber in den Gesprächen hier sofort mitbekommen, was für eine tolle Stimmung dort gewesen sein muss“, sagte er in seinem Grußwort und kündigte an: „Nächstes Jahr fangen wir etwas früher mit der Planung an und dann gibt es eine Wiederholung.“

Der erste Bürger der Stadt Bochum nutzte die Gelegenheit zudem, sich bei den Kirchen und vor allem ihren Mitarbeitenden zu bedanken für die Arbeit, die sie für die Menschen in Bochum tun. „Viele Menschen brauchen Unterstützung, besonders in diesen Zeiten. Dann sind Sie da, in den Kirchengemeinden, in den Einrichtungen – nicht nur mit ihrer ursprünglichen Aufgabe, sondern dann sind Sie ganz nah bei den Menschen. Das ist eine unglaublich wichtige Arbeit für unsere Stadt und dafür möchte ich heute Danke sagen.“

Bei warmer Suppe, Getränken und Live-Musik von Pianist Niclas Floer konnten sich die Gäste nicht nur aufwärmen, sondern auch ihre Eindrücke aus dem Stadion teilen und sich austauschen über das vergangene und die Pläne für das neue Jahr – das hoffentlich auch mit einer Neuauflage des Stadionsingens beendet wird.

Beim Ökumenischen Jahresempfang, zu dem Superintendent Gerald Hagmann (r.) und Stadtdechant Michael Kemper (2.v.l.) nach dem Stadionsingen eingeladen hatten, waren sich alle Verantwortlichen, darunter Martin Bartelworth (Creative Kirche), Schulreferentin Elke Jüngling und Ralf Rathmann (Creative Kirche) (v.l.) einig: Sie wünschen sich eine Wiederholung im nächsten Jahr. Foto: Kirchenkreis

Oberbürgermeister Thomas Eiskirch bedankte sich auf dem Empfang bei den Kirchen und vor allem ihren Mitarbeitenden für die Arbeit, die sie für die Menschen in Bochum tun. Foto: Kirchenkreis