"Dich schickt der Himmel"

Erstellt am 13.10.2022

Einführung von Dr. Elke Jüngling als Schulreferentin in Bochum

Mit einem Festgottesdienst in der voll besetzten Pauluskirche in der Bochumer Innenstadt wurde Dr. Elke Jüngling zum 1. Oktober als Schulreferentin im Kirchenkreis Bochum eingeführt. Ein Jahr lang – seit dem Eintritt in den Ruhestand von Pfarrer Volker Böcker – hatte sie das Amt zuvor bereits kommissarisch inne.

Bildung für alle, erinnerte Superintendent Dr. Gerald Hagmann in seiner Ansprache im Gottesdienst, sei ein wichtiges Anliegen Martin Luthers gewesen.  „Deswegen ist es ein besonderer evangelischer Auftrag, sich in der Bildungsarbeit zu engagieren. Und wenn wir das wollen, brauchen wir besondere Expertinnen und Experten, die der evangelischen Bildung ein Gesicht und ein Profil geben“, so Hagmann.

Theologische wie pädagogische Kompetenzen gleichermaßen seien dazu gefragt. Man müsse das Innerste, die Kirche, kennen, und ebenso eine besondere Weltoffenheit mitbringen. In den gegenwärtigen Zeiten des Fachkräftemangels, führte Gerald Hagmann aus, möge man sich da ja zu Recht fragen: „Gibt’s da überhaupt jemanden, den man finden kann, der all diese verschiedenen Bälle in der Luft halten und sie dann auch noch weiterentwickeln kann? Der sich mit Leidenschaft, mit Herz und der ständigen Ausstrahlung der Menschenfreundlichkeit Gottes diesem vielschichtigen Aufgabenspektrum annimmt?“ Wer Elke Jüngling nicht kenne, könne auf die Idee kommen, das sei zu viel verlangt. „Und wer dich kennt, liebe Elke, der weiß vermutlich, warum wir uns so freuen, dass du zu uns gekommen bist, und dass du bleibst. Man kann vielleicht auch sagen: Dich schickt der Himmel.“

Was brauchen Menschen in Situationen, in denen sie einen Übergang zu bewältigen haben, sich großen Aufgaben gegenübersehen, Verantwortung aufgetragen bekommen? Darüber sprach Elke Jüngling in ihrem Impuls im Gottesdienst. „Ermutigung, Zuspruch und Stärkung, sagt reflexartig die Pädagogin und Christin in mir.“ Als Predigttext hatte sie Josua 1 ausgewählt: Josua, der nach dem Tod von Moses das Volk Israel in das verheißene Land führen sollte. „Ich habe dir doch gesagt, dass du stark und mutig sein sollst. Fürchte dich nicht und schrecke vor nichts zurück! Denn der Herr, dein Gott, ist mit dir bei allem, was du unternimmst!“

Gott verheißt hier nicht Gelingen, sondern sein bedingungsloses Mitkommen, so Elke Jüngling. „Gottes Trost gehört quasi zu einer verlässlichen Grundausstattung im Survivalgepäck dazu.“ Die christliche Gabe der Ermutigung gehöre für sie ebenfalls zum Überschreiten, hinein in neue Milieus, in neue Lebensstile und Fragestellungen, mit Neugier auf jene Menschen, die längst schon auf der anderen Seite des Flusses wohnen. Eine spannende Aufgabe sei es, Gott den Menschen auf vielfältige Art und Weise nahe zu bringen. „Vor welcher Aufgabe oder Herausforderung wir auch immer stehen: Haben wir Mut mutig zu sein und ermutigen wir unsere Kinder, in ein unbekanntes Land zu gehen und neue Herausforderungen anzunehmen und uns zu erinnern: Mit uns ist Gott, wo immer wir hingehen.“

Im Anschluss an den Gottesdienst, den eine Band um Miriam Schäfer (Creative Kirche) musikalisch begleiteten, folgten viele der Einladung zum Empfang, um die Einführung von Elke Jüngling gemeinsam zu feiern.

Pfarrer Andreas Menzel (v.l.), Superintendent Gerald Hagmann und Vikar Torben Schmidt freuen sich mit Elke Jüngling über ihre Einführung als Schulreferentin. Foto: Andreas Molatta