Das Möbelstück für die letzte Reise

Erstellt am 17.06.2021

Evangelische Erwachsenenbildung bietet Sargbau-Workshop an

Einen Sarg selbst bauen – diese Möglichkeit bietet ein Workshop der Evangelischen Erwachsenenbildung in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde Bochum. Der Workshop war ursprünglich für den Februar geplant und findet corona-bedingt nun im September statt.

Bildhauerin Dorothee Schäfer, die alternative Bestatterin Caren Baesch und Schreinermeister Thomas Westermeier laden ein, am 25. September von 10 bis 17 Uhr mit ihnen das Möbelstück für die letzte Reise zu bauen.

Die Veranstaltung ist eine Gelegenheit, sich aktiv und gestalterisch mit all dem auseinanderzusetzen, was uns Menschen zwischen Himmel und Erde bewegt. Am Ende des Workshops haben alle Teilnehmenden ihren eigenen Sarg, gebaut aus qualitativ hochwertiger finnischer Fichte. Der Sarg kann platzsparend in sechs Teile zurückgebaut werden oder als Sitzbank oder Regalschrank gelagert und verwendet werden.

Vorwissen ist nicht erforderlich. Gebaut wird nach einer schriftlichen Anweisung und unter fachlicher Anleitung. Gleichzeitig ist der Workshop die Gelegenheit, über die Themen ins Gespräch zu kommen, die sonst häufig eher verschwiegen werden. Die Veranstaltung findet im Q1-Haus für Kultur, Religion und Soziales in der Halbachstraße 1 in Bochum statt.

Anmeldung

Der Workshop ist Teil der Veranstaltungsreihe „Endlich! Leben“ der Evangelischen Erwachsenenbildung, die sich den Themen Sterben, Tod und Trauer widmet. Die Teilnahme kostet 420 Euro.

Weitere Informationen und Anmeldung bei Bildungsreferentin Doris Brandt (doris.brandtdontospamme@gowaway.kk-ekvw.de, 0234 962904-662) und unter www.eb-bochum.de.

 

 

Am Ende des Workshops haben alle Teilnehmenden ihren eigenen Sarg, gebaut. Foto: Caren Baesch