Bochum zeigt Flagge

Erstellt am 11.09.2020

Auftakt zur Fairen Woche auf dem Wochenmarkt in der Innenstadt

Bis 25. September finden auch in Bochum Veranstaltungen und Aktionen im Rahmen der bundesweiten Fairen Woche statt. Das Motto lautet in diesem Jahr „Fair statt mehr".


Den Auftakt am vergangenen Freitag (11.9.) gestaltete die Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Bochum. Auf dem Wochenmarkt am Dr. Ruer-Platz informierten sie über das Thema Fairer Handel und Nachhaltigkeit. Mit einem Glücksrad und einem Quiz informierte z.B. das Deutsch Afrika Ruhr Forum über die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen.

Der Weltladen Wattenscheid stellte seine bekannten Corona-Solidaritätspakete mit fairen Produkten vor. Die Verbraucherzentrale Bochum zeigte den Besucherinnen und Besuchern, worauf sie beim Einkauf von Kleidung und Textilien achten sollten, und Fairtrade Deutschland wies auf die Vielfalt fairer Produkte hin.

Passend zum Wochenmarkt stellte das Eine Welt Zentrum Herne leckere faire Rezepte vor. Ein besonderes Angebot gab es am Stand der Vollkornbäckerei Hutzel mit dem fairen Nussbrot aus biologischen und fair gehandelten Zutaten. Diese war auch im Nu ausverkauft.

"Angesichts der Corona-Pandemie ist 2020 kein normales Jahr", erläutert Markus Heißler von Regionalstelle entwicklungspolitische Bildungsarbeit im Eine Welt Zentrum Herne die aktuelle Situation. Die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen seien insbesondere für die Menschen im globalen Süden katastrophal. "Die Produzenten des Fairen Handels sind also dringend darauf angewiesen, weiter zu produzieren und ihre Waren auch vermarkten zu können", betont Heißler.

Deswegen sei es gerade in diesen Zeiten wichtig, den Fairen Handel in den Fokus zu rücken und fair gehandelte Produkte zu kaufen. Und genau deshalbwollen die Mitglieder der Steuerungsgruppeauf die Bedeutung des Fairen Handels in der Öffentlichkeit hinweisen.                                                                                                     KK

Die Mitglieder der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Bochum zeigen Flagge für den Fairen Handel. Foto: privat

Zum Hintergrund:

Der Faire Handel unterstützt die Hilfe zur Selbsthilfe in Entwicklungsländern, leistet einen Beitrag gegen ausbeuterische Kinderarbeit und gilt als eine der effektivsten Formen der Entwicklungszusammenarbeit. Produkte aus Fairem Handel sind bundesweit in 900 Weltläden, mehr als 40.000 Bioläden, Supermärkten, Discountern und Bäckereien sowie in über 20.000 Cafés und Restaurants erhältlich. Der Faire Handel schafft Perspektiven für rund 2,5 Millionen Kleinproduzierende und ihre Familien weltweit.

Bochum wurde 2013 als Fairtrade Town ausgezeichnet. Im letzten Jahr konnte die Stadt ihren Titel erneuern. Die Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt setzt sich dafür ein, dass das Thema einen größeren Stellenwert in der Stadt und Stadtverwaltung erhält. In den letzten Monaten hat sie sich z.B. sehr intensiv mit dem Thema nachhaltige Beschaffung auseinandergesetzt und die Faire Woche vorbereitet.

Weitere Informationen zu Veranstaltungen finden sich im Terminkalender auf der Internet-Seite www.fairewoche.de.