Evangelische Kirche unterstützt die Klima-Demonstration am 20. September

Erstellt am 17.09.2019

Ein starkes Zeichen setzen für eine menschenwürdige Zukunft

Superintendent Gerald Hagmann. Foto: KK

Die Evangelische Kirche in Bochum unterstützt die Klima-Demonstration am kommenden Freitag (20. September) in der Bochumer Innenstadt und ermöglicht allen Mitarbeitenden der kreiskirchlichen Verwaltung die Teilnahme an der Demonstration.


"Ich bedanke mich bei den engagierten Schülerinnen und Schülern von 'Fridays for Future' für ihren energischen Einsatz. Gut, dass sie uns darauf hinweisen, dass wir alle mehr tun müssen, um dem Klimawandel und seinen verheerenden Folgen entgegen zu wirken", sagt Superintendent Gerald Hagmann.

Deshalb unterstützt die Evangelische Kirche in Bochum die Demonstration am 20. September, zu der "Fridays for Future" zusammen mit zahlreichen Organisationen und Initiativen aufgerufen hat.

"Gleichzeitig schließen wir uns damit dem Appell der westfälischen Präses Annette Kurschus an, am 20. September ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen", erklärt Superintendent Hagmann weiter.

In dem Aufruf der Präses heißt es:

"Am 20. September trifft sich die Bundesregierung zu einer für uns alle entscheidenden Sitzung. Jetzt braucht es klare Weichenstellungen, damit Deutschland die Pariser Klimaziele erreicht. Initiiert von der Bewegung „Fridays for Future“ finden an diesem Tag an vielen Orten Demonstrationen für mehr Klimaschutz statt. Menschen aller Generationen sind aufgerufen, ein starkes Zeichen für eine menschenwürdige Zukunft zu setzen. Als Kirche stellen wir uns die Seite der Jugendlichen und unterstützen ihre Anliegen. Ihre und unser aller Zukunft darf nicht zerstört werden! Der Klimawandel ist mit seinen verheerenden Folgen ein wissenschaftlich erwiesener Tatbestand. Wer dies leugnet, verkennt die Zeichen der Zeit. Aus dieser Einsicht müssen nun Taten folgen: zwingend und umgehend. Noch ist Zeit. Aber die Zeit für Veränderungen ist knapp!", unterstreicht Kurschus.

"Nehmen Sie am 20. September mit Ihrer Kirchengemeinde, Ihrer Gemeindegruppe, mit Freunden und Freundinnen und Familie an den Veranstaltungen des Klima-Aktionstages teil", heißt es abschließend in dem Appell.

"Die Bewahrung der Schöpfung ist ein ganz zentrales Anliegen von Christinnen und Christen und darum auch der Kirche. Die Evangelische Kirche in Bochum beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit der Frage, wie auch das kirchliche Leben möglichst klimaneutral gestaltet werden kann – unter anderem durch die Einführung eines Konzepts für klimafreundliche Mobilität im Kirchenkreis Bochum“, erklärt Superintendent Gerald Hagmann.

Rolf Stegemann

 

Einen Überblick über alle Aktionen in unserer Landeskirche finden Sie hier.