Bei tropischen Temperaturen helfen kühle Kirchen

Erstellt am 24.07.2019

„Offene Kirchen“ sind in den Hitzetagen besonders beliebt

Aufgeheizte Büros, flirrender Asphalt und mehr als eine Schweißperle auf der Stirn – auch in Bochum ist in diesen Sommertagen mit Hitzerekorden Abkühlung in jeder Form gefragt. „Bei tropischen Temperaturen helfen kühle Kirchen“, rät Rolf Stegemann, Sprecher der Evangelischen Kirche in Bochum. In den „Offenen Kirchen“ herrtschen angenehme Temperaturen. Hier könne man verweilen, durchatmen und einen kühlen Kopf bewahren.


Wie zum Beispiel in der Lutherkirche am Stadtpark. Ein Blick auf das Thermometer zeigt: Im Kircheninneren herrschen äußerst angenehme 22 Grad. „Wir sind heilfroh, dass wir mit unserem Musicalprojekt die Kirche nutzen können“, sagt denn auch Ruth Ditthardt.

Die kommissarische Leiterin des Evangelischen Jugendpfarramtes probt in dieser warmen Woche mit einem 20-köpfigen Team und 35 Kindern zwischen sieben und zwölf Jahren das Musical vom „barmherzigen Samariter“. Premiere ist am kommenden Freitag (26.7.).

Im Rahmen der Initiative „Offene Kirchen“ sind in Bochum zahlreiche evangelische Kirchen auch außerhalb der Gottesdienstzeiten geöffnet, u.a. die Pauluskirche in der Innenstadt, die gerade beim Einkaufsbummel zu einem kühlen Zwischenstopp einlädt.

Aber auch die historische Dorfkirche in Stiepel oder die Autobahnkirche an der Dorstener Straße versprechen ein prima Klima.

Hier finden Sie eine Liste der „Offenen Kirchen“ in Bochum.

Rolf Stegemann

Die Dorfkirche in Stiepel gehört zu den kühlen Kirchen in Bochum. Foto: Wicho