Jubiläumskonzert entführt zu einer musikalischen Reise um die Welt

Erstellt am 22.02.2019

Jung und Alt gehören beim Evangelischen Posaunenchor Bochum-Engelsburg-Weitmar zusammen. Das zeigte das Jubiläumkonzert in der Matthäuskirche.

Posaunenchor Bochum-Engelsburg-Weitmar gibt ein Benefizkonzert

"Ihr habt Euch ein schönes eigenes Geburtstagsständchen gebracht", freute sich Pfarrerin Ursula Borchert, als sie sich im Namen der Kirchengemeinde Weitmar beim Evangelischen Posaunenchor Bochum-Engelsburg-Weitmar für das Konzert in der Matthäuskirche bedankte. Dieser gab zum 65-jährigen Bestehen ein Benefizkonzert zugunsten der anstehenden Reinigung der Raupach-Orgel.


"Wir wollen uns damit für zehn gute Jahre in dieser Gemeinde bedanken", erklärte Posaunenchorleiter Artur Kanigowski. Seit 35 Jahren führt er den 22-köpfigen Bläserchor mit Mitgliedern im Alter von zehn bis 76 Jahren.

Beim Konzert unternahm der Bläserchor „Eine musikalische Reise um die Welt". In Deutschland startete er passender Weise mit "Ich will den Herren loben allezeit". Weitere kirchliche Werk, klassische Melodien, Klezmer-und Filmmusik sowie Popstücke folgten aus elf unterschiedlichen Ländern. Die Reise führte dabei von Tschechien über die Karibik bis nach Tansania und Irland.

Das Steigerlied durfte da am Ende für die rund 150 Zuhörer nicht fehlen. "Die letzte Zeche schloss zwar letztes Jahr. Wir stehen aber in unserer Tradition", betonte Moderator und Bläser Wolfgang Pfeiffer unter Beifall dazu.

Der Evangelische Posaunenchor Bochum-Engelsburg wurde 1954 gegründet. "Eine Handvoll junger Männer starteten im Jugendheim der damaligen evangelischen Gemeinde Engelsburg an der Essener Straße mit den Proben", erinnerte sich Chorchronist Wolfgang Pfeiffer: "Die Gründungsmitglieder waren Anwohner aus Engelsburg sowie aus dem Gemeindeteil Steinhagen."

Bis 2008 blieb die Martinikirche der Mittelpunkt des Chores. "Nach der Zusammenlegung mit dem Gemeindebereich “Jochen Klepper Haus“ in Goldhamme und dem anschließenden Zusammenschluss mit Eppendorf stand unser Chor vor einer schwierigen Lage", erinnert Pfeiffer.

Als auch noch das Gemeindehaus Steinhagen aufgegeben und die Martinikirche geschlossen wurde, entschied sich der Chor 2008, wegzuziehen. "Wir besannen uns darauf, dass der Gemeindeteil Steinhagen (Engelsburg) zur Gemarkung Bochum Weitmar-Nord gehört. So entstand der einstimmige Beschluss, sich der Gemeinde in Weitmar anzuschließen und sich in ‚Evangelischer Posaunenchor Bochum-Engelsburg-Weitmar‘ umzubenennen“, erklärte der 66-Jährige, der seit 1997 im Bläserchor spielt.

Die neobarocke Orgel der Matthäuskirche mit 20 Registern wird in den nächsten Monaten gereinigt. Dafür wird sie komplett zerlegt. Pfarrerin Borchert: "Wir sind der Gemeinde sehr dankbar. Die gesamte Summe von 20.000 Euro bekamen wir durch Spenden zusammen. Für den besseren Raumklang der Orgel können wir sogar ein Segel spannen."

Fritz-Wicho Herrmann-Kümper

Der Posaunenchor-Engelsburg 1959 bei der Probe im Jugendheim neben der Martinikirche. Repro: Fritz-Wicho Herrmann-Kümper