Hamme und Hordel: Wir feiern Erntedank zusammen

Erstellt am 14.10.2019

"Du hast uns Deine Welt geschenkt." Kita-Kinder und Erzieherinnen in Aktion beim Erntedank-Gottesdienst.

"Schützt die Schulkinder, Vögel, Bäume, Fische": Mit Plakaten demonstrierten die Kita-Kinder für ihren "blauen Planeten".

Lilith (3) und Hannes (3) probieren die neuen Hammer E-Leihlastenräder aus. Fotos: Fritz-Wicho Herrmann-Kümper

Gottesdienst mit drei evangelischen Kindergärten

"Wir feiern Erntedank zusammen." Das beschlossen die drei evangelischen Kindertagesstätten (Kita) Finefraustraße, Gethsemane und Hoffnungsbaum im Gemeindebezirk „Hamme-Hordel“ der evangelischen Kirchengemeinde Bochum bereits 2018. Nun fand der Gottesdienst mit anschließendem zweistündigen Fest schon zum zweiten Mal statt.

Über 200 Kleine und Große kamen und füllten die Gethsemane-Kirche bis fast auf den letzten Platz und anschließend das Gemeindehaus nebst Vorplatz und benachbarter Gethsemane-Kita.

"Die Kitas verstehen sich als eine Einheit hier im Gemeindebezirk. Dadurch wächst dieser langsam aber sicher zusammen", freut sich Pfarrerin Diana Klöpper. Zur Erinnerung: Den Gemeindebezirk der beiden vormalig selbständigen Gemeinden gibt es erst seit rund vuer Jahren, Pfarrerin Klöpper betreut den neuen Gemeindebezirk Januar 2018.

Im Mittelpunkt des Erntedank-Festes stand Gottes Schöpfung unter dem Motto "Wo viele kleine Menschen, viele kleine Schritte gehen". "Wir sehen das Motto als Botschaft, mehr für die Nachhaltigkeit auf unserem 'blauen Planeten' zu tun", betonte die Pfarrerin.

Gut 20 Kindergartenkinder zogen deshalb mit selbstgemalten Plakaten von Vögeln, Fischen und  Bäumen, die sie für schützenswert halten, in den Familiengottesdienst ein. Auch der Schutz von Schulkindern auf dem Schulweg war ihr Thema. "Für Jesus sind Kinder die Größten und nicht die Erwachsenen!", erinnerte Klöpper. Sie mahnte deshalb in ihrer Predigt sich selbst und die anderen "Großen" dazu an, die Welt auch immer wieder mit den Augen der Kinder zu sehen. Und auch Schritt für Schritt umweltbewusster zu handeln. Etwa das Butterbrot in der Dose zur Arbeit oder auch in die Kita mitzunehmen.

Oder sich mehr mit dem Fahrrad anstatt mit dem Auto zu bewegen. Am Gemeindehaus an der Amtsstraße steht deshalb seit Anfang Mai ein elektrisch betriebenes Lastenfahrrad zum Ausleihen. "Da passt der gesamte Einkauf und/oder bis zu zwei Kleinkinder bis etwa vier/fünf Jahre  hinein", erklärte Anne Koltermann, Vorsitzende des Kortland-Vereins und Kita-Mutter. Sie stellte solche Fahrräder auf dem Fest vor. Der Gemeindebezirk bietet dem Verein dafür einen kostenfreien Unterstand. "Alle Hammer Bürger können die E-Lastenräder kostenlos oder gegen eine kleine Spende ausleihen", so Koltermann weiter. Ausleihe und weitere Informationen im Internet unter www.dein-rudolf.de.

Passend zum Festthema organisierten Konfirmanden einen "Eine-Welt-Stand". Joshua (13), Paulina (12) und Simon (12) betreuten ihn. "Wir wollen damit den Besuchern einen Denkanstoß geben, mehr fair gehandelte Produkte zu kaufen, um Menschen in anderen Ländern die Möglichkeit zu geben, von ihrer Arbeit zu leben", erklärte Paulina.

Erntetanz, Kinder schminken, Hüpfburg und manches mehr rundeten das Fest ab. "Mit viel Unterstützung unserer Eltern haben wir ein schönes Fest organisiert", zog Leiterin Ute Reddig von der Kita Gethsemane eine positive Bilanz.

Fritz-Wicho Herrmann-Kümper