Spieletag zeigt sich „bunt und verspielt“

Erstellt am 22.11.2018

Im vollbesetzten Matthäushaus probierten zahlreiche Besucherinnen und Besucher die neuesten Spiele aus.

Aktionstag der Evangelischen Jugend stößt auf große Resonanz

An einem Samstag im November war es wieder soweit: Der 17. Bochumer Spieletag verwandelte das Matthäushaus in Weitmar in ein Paradies für Brettspielbegeisterte. Wer auf der Spielemesse in Essen keinen Tisch zum Spielen ergattern konnte, wurde hier fündig.

Neben einer großen Spieleauswahl, die aus dem Fundus des Jugendpfarramts stammt, steuerte auch das Spielezentrum Herne und die BrettspielUnion Dortmund einige brandaktuelle Spiele bei. Bei der Auswahl durften natürlich das Spiel des Jahres "Azul" und das Kennerspiel "Quacksalber von Quedlimburg" nicht fehlen.

Das i-Tüpfelchen waren die Spieleerklärer von Hippodice, der BrettspielUnion Dortmund und vom Evangelischen Jugendpfarramt, die durch die Gänge streiften und bereitwillig den Spielenden die ausgesuchten Spiele erklärten. Wie in den letzten Jahren bot der Spieleclub Hippodice mit Railroad Ink zusätzlich ein spannendes Spieleturnier an.

Darüber hinaus waren auch die Rätselfreunde gefragt: In einem selbstgestalteten Escape Room „Die verborgene Botschaft“ konnten Besucher den Tag über jeweils in Kleingruppen diesen Raum erleben und nach der Lösung suchen.

In einem weiteren Raum hing ein Hinweisschild zu „Spielend durch die Welt“. Dort wurde mit kleinen Spielen die Welt entdeckt. Dabei gab es auch etwas zum Nachdenken: „Wie viel Energie brauchen wohl Kontinente wie Europa, Afrika, Asien und Amerika im Vergleich?“ Auf einer großen Weltkarte konnte mit Spielfiguren die Lösung aufgestellt werden.

Die kleinen Besucher, die zwischendurch eine Pause vom Stillsitzen brauchten, konnten sich im Gymnastikraum zu Bewegungsspielen unter dem Motto „wild und bunt“ mal so richtig austoben.

Ein besonderes Highlight des Tages war der Besuch des Spieleautors Hans Hoeh. Sein Spiel „Götterdämmerung“ ist vor wenigen Monaten beim Spieleverlag Amigo erschienen. Eine Gruppe Interessierter konnte es vor Ort direkt ausprobieren. Die Spieler stellten schnell fest, dass es gewisse Ähnlichkeiten mit dem bekannten Gruppenspiel "Werwölfe" aufweist, aber durch einige Varianten bis zum Ende für jeden Mitspieler spannend bleibt.

Am Ende des Tages waren die Kuchen der evangelischen Jugend Weitmar ausverkauft und rund 200 Besucherinnen und Besucher hatten dieses Event miterlebt. Und vom einen oder anderen hörte man einen Abschiedsgruß und ein „bis nächstes Jahr“.

Alle, die den diesjährigen Spieletag verpasst haben oder sich schon auf die nächste Ausgabe freuen, können sich den 16. November 2019 vormerken. Da wird das Matthäushaus wieder zur Spielwiese der Brettspieler.

Die Qual der Wahl auf dem Spieletag der Evangelischen Jugend hatten auch diese beiden Spielgebeisterten. Fotos: Jupf