"Glück Auf!" an der Pauluskirche in Langendreer

Erstellt am 29.07.2018

Der Bergbau mit den Zechenanlagen "Mansfeld" und "Bruchstraße" prägte über viele Jahrzehnte den Stadtteil Langendreer. Im Abschiedsjahr vom Ruhrbergbau organisierte deshalb die evangelische Kindertagesstätte Langendreerstraße ein Grubenfest.

In der Pauluskirche sowie auf dem Außengelände ging es dabei fröhlich rund. Knapp 500 Besucher ließen sich bei bestem Sommerwetter den Spaß nicht nehmen.

"Glück Auf!" hieß es natürlich zum Auftakt. Im gut besuchten Gottesdienst sangen die Großen das Steigerlied mit allen acht Strophen. Die Kita-Kinder und ihre Erzieherinnen begleiteten das Lied tatkräftig mit Instrumenten aus dem Haushalt, etwa mit Pfanne, Topfdeckel und Papierkörben.

Die Spielangebote auf dem Außengelände reizten den Nachwuchs noch mehr. "Grubenfahrt" hieß die Devise, als die Kinder über eine Rutsche in einen aufgebauten Schacht einfuhren, um für sich kleine Schätze zu bergen.

Beim "Grubenzauber" förderte Zauberin Ulrike Stolba tatsächlich essbare Fördertürme und Briketts zu Tage.

Am Paulusbüdchen stellten sich die Kinder - so wie früher - ihre "Gemischte Tüte" selbst zusammen. Grubensalz und Grubenseife rundeten dort passend das Verkaufsangebot ab.

Das Fest endete wieder in der Pauluskirche mit einem kleinen Theaterstück. Kita-Leiterin Ingrid Cramer strahlte: "Unser Grubenfest war ein voller Erfolg!"

Fritz-Wicho Herrmann-Kümper

 

 

Abschied vom Bergbau feierten die Kita-Kinder in der Pauluskirche in Langendreer Foto: Kita