Moderne Klangbilder und barocke Töne

Erstellt am 21.11.2018

Ukrainisches Konservatoriumsorchester"bei "samstagsabends um 7" in Querenburg

Gelungener Auftritt: Das Konservatoriumsorchester der ukrainischen Landeshauptstadt Chernigov spielte bei "samstagabends um 7". Foto: Herrmann-Kümper

 

Großer Besuch für die evangelische Kirchengemeinde Querenburg: Das Konservatoriumsorchester der ukrainischen Landeshauptstadt Chernigov gastierte im Thomaszentrum in der Reihe „samstagabends um 7“. Die 16 Musiker unter den Dirigenten Ortwin Benninghoff und Wladimi Sochowerskij luden zur Klangreise von der Barockzeit bis in die Neuzeit ein.


Das besondere war beim Konzert nicht allein die perfekte Darbietung der Musik. Auch die Dramaturgie stimmte, da die Musikauswahl auf das Gegenüber von gefälligen barocken Melodien und modernen - zum Teil dramatischen - Klangbildern setzte.

Das hieß programmatisch: Auf die "1. Mannheimer Sinfonie in G" von Johann Stamitz (1717-1757) aus der spätbarocken Mannheimer Schule folgte "Drei Nordische Bilder" von Dirigent und Gemeindemitglied Benninghoff, der damit die Weite der schwedischen Landschaft in ein Hörerlebnis umsetzte. Die "Suite" von Wolfgang Stockmeier (1931-2015) stand wiederum in Kontrast zum "Konzert E-Dur" von Johann Sebastian Bach. Das bot viel Abwechslung für die Zuhörer, die mit reichlich Applaus die einzelnen Beiträge feierten.

Pfarrerin Adelheid Neserke bedankte sich bei Benninghoff, der als ständiger Gastdirigent des ukrainischen Orchesters den Auftritt ermöglichte.

Die Konzertreihe „samstagabends um 7" im Thomaszentrum geht im neuen Jahr weiter. Man darf gespannt sein. Der Eintritt ist stets frei, um Spenden am Ausgang wird gebeten.

Fritz-Wicho Herrmann-Kümper