Direkt zum Inhalt der Webseite springen

Mit dem Segen Gottes

 

Von Anbeginn hat die Kirche Menschen getauft, weil Jesus Christus gesagt hat: „Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum geht hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende." (Matthäus 28, 18-20). Mit der Taufe wird den Menschen der Segen Gottes zugesprochen und sie werden in die christliche Gemeinschaft aufgenommen.

Die Taufe findet in der Regel in einem Gottesdienst der Kirchengemeinde am Wohnort statt. Da sich Säuglinge noch nicht bewusst für den Glauben entscheiden können, stehen ihnen Eltern und Paten zur Seite, die bei der Taufe versprechen, das Kind auf seinem Lebensweg zu begleiten und mit dem christlichen Glauben bekannt zu machen.

Was müssen Sie tun, wenn Sie sich selbst oder Ihr Kind taufen lassen möchten?

Wenden Sie sich an die für Sie zuständige evangelische Kirchengemeinde und melden Sie sich oder Ihr Kind zur Taufe an. Wenn Sie nicht wissen, welche Kirchengemeinde für Sie zuständig ist, dann benutzen Sie bitte die Suche-Funktion.

Der Pfarrer oder die Pfarrerin wird einen Termin mit Ihnen vereinbaren und mit Ihnen alle Formalitäten und den Ablauf der Taufe besprechen.

Wählen Sie einen Taufspruch (www.taufspruch.de) aus oder lassen Sie sich Vorschläge von Ihrer Pfarrerin oder Ihrem Pfarrer machen.

Überlegen Sie, wenn Sie Ihr Kind taufen lassen möchten, wer Patin oder Pate werden soll. Jeder Mensch, der Mitglied in der evangelischen Kirche oder in einer anderen christlichen Kirche ist, kann Patin oder Pate werden. Denn die mit dem Patenamt verbundene Aufgabe, zur christlichen Erziehung eines Kindes beizutragen, kann nur erfüllen, wer selbst einer christlichen Kirche angehört. Wenn die Paten nicht zu der Kirchengemeinde gehören, in der das Kind getauft wird, dann benötigen diese eine Patenbescheinigung. Diese Bescheinigung stellt die für die Paten zuständige Kirchengemeinde aus.

 

Macht es einen Unterschied, ob die Taufe im evangelischen oder katholischen Gottesdienst stattfindet?

 

Nein. Die Taufe ist das alle Christen verbindende Symbol.

Deshalb haben die christlichen Kirchen in Deutschland im April 2007 im Magdeburger Dom sich feierlich zugesagt, die Taufe gegenseitig anzuerkennen. In der Erklärung heißt es: "Deshalb erkennen wir jede nach dem Auftrag Jesu im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes mit der Zeichenhandlung des Untertauchens im Wasser bzw. des Übergießens mit Wasser vollzogene Taufe an und freuen uns über jeden Menschen, der getauft wird. Diese wechselseitige Anerkennung der Taufe ist Ausdruck des in Jesus Christus gründenden Bandes der Einheit (Epheser 4,4–6). Die so vollzogene Taufe ist einmalig und unwiederholbar."

Weitere Informationen erhalten Sie im Öffentlichkeitsreferat.

Die Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Mittwoch, 20. September 2017:
Losungstext:
Es kommt die Zeit, da werde ich meinen Geist ausgießen über alle Menschen.
Joel 3,1
Lehrtext:
Petrus sprach: Da Jesus nun durch die rechte Hand Gottes erhöht ist und empfangen hat den verheißenen Heiligen Geist vom Vater, hat er diesen ausgegossen, wie ihr seht und hört.
Apostelgeschichte 2,33