Direkt zum Inhalt der Webseite springen

Tipps und Termine - Bunt. Lebendig. Evangelisch.

 

Jubiläum: 30 Jahre Städtepartnerschaft Bochum – Donezk

Zur Feier der 30-jährigen Städtepartnerschaft zwischen Bochum und Donezk hat die Stadtakademie in Kooperation mit der Bochum-Donezk Gesellschaft e.V. in dieser Woche zwei Veranstaltungen im Programm: am Mittwoch, 29.3., wird um 18 Uhr im Metropolis-Filmtheater am Hauptbahnhof Bochum der Dokumentarfilm „Die Partitur des Krieges - Leben zwischen den Fronten“ aufgeführt, der den Spuren des in der Ukraine geborenen und heute in Berlin lebenden Geigers und Komponisten Mark Chaet folgt.
Am Donnerstag, 30.3., wird um 19.30 Uhr unter dem Titel „Grenzgänge“ eine Lesung mit musikalischer Begleitung veranstaltet. Der Kameramann Tom Franke liest hier aus seinem Tagebuch, das er auf seiner Reise mit Mark Chaet, aus der der o.g. Film entstand, geführt hat. Chaet wird dazu Geige spielen.
Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei, es wird um eine Spende für die Donezk-Hilfe gebeten.
Jubiläum Städtepartnerschaft, 29.3., 18 Uhr und 30.3., 19.30 Uhr, Evangelische Stadtakademie, Westring 26 c

Ökumenische Passionsandacht in Wattenscheid-Eppendorf

Viele Jahre schon pflegen die evangelische und katholische Gemeinde in Eppendorf ein enges ökumenisches Miteinander, in der Passionszeit gestalten die Evangelische Gemeinde Eppendorf-Goldhamme und die Filialkirche St. Theresia unter dem Thema "Spurensuche" Andachten an ganz besonderen Orten: Die zweite Andacht findet statt am Donnerstag, 30. 3., um 18 Uhr auf dem Gelände des ehemaligen Zwangsarbeiterlagers "Saure  Wiesen".  Treffpunkt für diese Andacht ist um 17.45 Uhr an der Brücke Ahbachstraße/Zufahrt Tennisverein.
Ökumenische Andacht, 30.3., 18 Uhr, Gelände des ehemaligen Zwangsarbeiterlagers "Saure  Wiesen"

Orgelkonzert in der Pauluskirche

Im kommenden Orgelkonzert, am Freitag, 31.3., setzt sich um 17 Uhr der Duisburger Komponist, Organist und Dortmunder Hochschullehrer Dr. Hans-Joachim Heßler mit Leben und Werk von Joseph Alexander (1772-1840) auseinander: Alexander war Violoncellovirtuose, er unterrichtete an der Alten Universität Duisburg.
Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende gebeten.
Konzert, 31.3., 17 Uhr, Pauluskirche, Grabenstr. 9

20. Werner Wahnsinn: Rock, Pop und Blues für den guten Zweck

Helfen und Spaß haben: Dieser Devise folgt der „Werner Wahnsinn“ nun schon zum 20. Mal. Die Jubiläumsveranstaltung mit Bands aus Bochum, Witten und Umgebung findet am Samstag, 1.4., ab 19 Uhr im Erich-Brühmann-Haus statt. Es spielen neben Schülerbands der Willy-Brandt-Gesamtschule auch „EN-1“, die „Legal Eagles“, „Bielefeld Ahoi“, „Sabowski“ und die „Unknown Blues Band“. Der Eintritt beträgt 9,90 Euro, der Erlös ist für soziale Projekte der Evangelischen Kirchengemeinde Bochum-Werne bestimmt.
Tickets gibt es in den Gemeindebüros Werne und Langendreer, in der Fleischerei Funke, den Friseur-Salons Obermann und Wenke, der Buchhandlung Gimmerthal, der Kneipe im Bahnhof Langendreer,  im Cafè Am Stern und im Maschinchen Buntes in Witten.
Konzertnacht, 1.4., 19 Uhr, Erich-Brühmann-Haus, Kreyenfeldstraße 36

Jump In on tour - Evangelischer Jugendgottesdienst

Mit dem Thema „Ich bin“ geht das Team der evangelischen Kirchengemeinde in Eppendorf im Jump In on tour-Gottesdienst am Sonntag, 2.4., um 18 Uhr im Gemeindezentrum der Frage nach „Wer bin ich?“. Manchmal verlieren wir uns in Fragen und Erwartungen, die an uns gerichtet sind, verfallen in vordefinierte Rollen und bekommen eine Persönlichkeit aufgedrückt. Dann sollten wir uns überlegen, was wir selbst wollen!
Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es wie immer einen kleinen Imbiss und die Einladung zum Unterhalten und Austauschen.
Jump In on tour-Gottesdienst, 2.4., 18 Uhr, Gemeindezentrum Eppendorf, In der Rohde 6

Immer wieder montags: Frauen beten für den Frieden

Immer wieder montags beten Frauen für den Frieden. Jede bei sich zu Hause, aber doch verbunden mit anderen, die gemeinsam für Mut, Kraft und Frieden bitten angesichts dieser unfriedlichen Zeiten. Der Anstoß zu dieser Gebetsaktion kam von Frauen des Weltgebetstages aus Süddeutschland, Österreich und Südosteuropa, die jeden Montag um 21 Uhr für den Frieden beten. Jetzt ist die Idee im Ruhrgebiet angekommen und vom Frauenreferat der Evangelischen Kirche in Bochum aufgegriffen worden. Interessierte können sich im Frauenreferat anmelden. „Dort erhalten sie dann ein kleines Startpaket mit Vorschlägen für Friedensgebete und Postkarten, um sich mit anderen zu verbinden“, sagt Pfarrerin Eva-Maria Ranft. Außerdem wird regelmäßig ein Rundbrief über die Aktivitäten des Friedensnetzes verschickt.
Weitere Infos im Frauenreferat: Tel. 0234/ 35 4071 oder per Mail  frauenreferat(at)web.de

Rundgang über den jüdischen Friedhof in Bochum-Wiemelhausen

Die Evangelische Erwachsenenbildung bietet am Dienstag, 4.4., von 17 bis 18.30 Uhr unter dem Titel „Spuren im Stein“ wieder einen Rundgang über den jüdischen Friedhof in Wiemelhausen an, auf dem Grabsteine aus einem Zeitraum von fast drei Jahrhunderten bis in die Gegenwart stehen. Sie sind Zeugnisse der wechselvollen Geschichte jüdischen Lebens in Bochum. An exponierten Stellen und Gräbern hält Klaus Grote vom Freundeskreis der Bochumer Synagoge Kurzvorträge.
Gebühr 4 Euro, weitere Informationen und Anmeldung unter Tel. 0234/96 29 04 662.
Rundgang Jüdischer Friedhof, 4.4., 17 Uhr, Treffpunkt: Königsallee, Haltestelle Werk Eickhoff

Johannes Passion in der Christuskirche Gerthe

Ein besonderes Konzertprojekt wird am Mittwoch, 5.4., um 19.30 Uhr in der Christuskirche Gerthe angeboten: Eingeleitet von Passions-Motetten alter Meister wie H. Schütz, J.H. Schein und J. Kuhnau stellt das Collegium vocale unter Leitung von Hans Jaskulsky ein zentrales Werk des süddeutschen Komponisten Leonhard  Lechner vor: seine Johannes-Passion. Das Besondere: Das 1593 für den Stuttgarter Hof komponierte Werk überträgt den vier Chorstimmen alle Partien des Passionsgeschehens.
Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende gebeten.
Konzert, 5.4., 19.30 Uhr, Christuskirche Gerthe, Lothringer Straße 29

Ökumenischer Kreuzweg der Jugend 2017

Am Donnerstag, 6.4., machen sich evangelische und katholische Jugendliche gemeinsam zu einem Kreuzweg mitten in Bochum zum Thema „JESUSART“ auf den Weg. An einzelnen Stationen gibt es Impulse, die einen aktuellen Bezug zum Leben herstellen.
Der Auftakt ist um 18 Uhr in der Kunstkirche Christ-König, danach wird an bekannten und ungewöhnlichen Orten, wie z.B. dem Stadtarchiv, dem Schauspielhaus und der Meinolphus-Kirche, Halt gemacht, enden wird der Kreuzweg mit einem Agapemahl um ca. 20.30 Uhr im Melanchthonsaal an der Königsallee. Zu der Passionswanderung sind alle Jugendlichen ab 14 Jahren eingeladen.
Ökumenischer Jugendkreuzweg, 6.4., ab 18 Uhr, Treffpunkt: Kunstkirche Christ-König, Steinring 34

Vortrag: Der Radrennfahrer „Täve“ Schur und die DDR

Das Evangelische Forum Westfalen lädt am Donnerstag, 6.4., um 19.30 Uhr in das Thomaszentrum der evangelischen Kirchengemeinde Querenburg zum Vortrag von Professor Dr. Dietmar Petzina zum Thema „Zur Konstruktion eines sozialistischen Helden: Der Radrennfahrer „Täve“ Schur und die DDR“ ein. Im Vortrag wird der Versuch unternommen, sich einer Person anzunähern, die wie kaum eine andere für das scheinbar Positive in der DDR stand und die noch heute zwischen Rostock und Dresden eine Legende ist: Dem mehrfachen Weltmeister Gustav Adolf („Täve“) Schur, Jahrgang 1931, zudem 32 Jahre lang Abgeordneter der DDR-Volkskammer und vier Jahre Mitglied des Deutschen Bundestages.
Petzina studierte Wirtschaftswissenschaften, Geschichte und Soziologie in München und Mannheim. Zwischen 1970 und 2003 war er Inhaber des Lehrstuhls für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Ruhr-Universität, zwischen 1998 und 2002 nahm er das Amt des Rektors wahr. Seit seiner Emeritierung Lehr- und Forschungstätigkeit am Institut für Deutschlandforschung der RUB mit dem Schwerpunkt deutsche Sozial- und Wirtschaftsgeschichte.
Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.
Vortrag, 6.4., 19.30 Uhr, Thomaszentrum, Girondelle 82

Bochumer Bündnis gegen Depression: Info-Veranstaltung

Unter dem Titel „Depression – let´s talk“ findet am Freitag, 7.4., eine Informationsveranstaltung des Bochumer Bündnisses gegen Depression statt. Um 15.30 Uhr wird es in den Räumen der Mayerschen Buchhandlung zwei Impulsreferate und die Möglichkeit zum Gespräch geben. Dr. Jürgen Höffler, Chefarzt der Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Martin-Luther-Krankenhaus referiert zu „Depression – Wege und Hemmnisse der Behandlung“ und Sabine Schemmann, Vorsitzende des Bündnisses, zum Thema: „Leben mit Depression – eine schwere Bürde“. Pfarrerin Bärbel Vogtmann von der TelefonSeelsorge Bochum moderiert die Gespräche.
Info-Veranstaltung, 7.4., 15.30 Uhr, Mayersche Buchhandlung, Kortumstr. 69-71

Handauflegen in der Stille

Das Evangelische Frauenreferat setzt seine Reihe „Handauflegen in der Stille“ am Freitag, 7.4., um 18.30 Uhr in der Pauluskirche fort. Unterschiedlichste Menschen lassen sich ein auf das „Heilsame Berühren“, das im Sitzen geschieht, während die Hände etwa 15 Minuten lang direkt auf den Körper gelegt oder etwas darüber gehalten werden. Viele empfinden diese Erfahrung als beruhigend. Weitere Informationen bei den Pfarrerinnen Petra Hockertz und Eva-Maria Ranft, Telefon 0234 / 35 40 71 oder per Mail: frauenreferat(at)web.de.
Handauflegen, 7.4., 18.30 Uhr, Pauluskirche, Grabenstraße 9

Evangelische Erwachsenenbildung: Fortbildungen für Ehrenamtliche

Auch in diesem Jahr bietet die Evangelische Erwachsenenbildung wieder kostenfreie Fortbildungen für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit an.
So geht es am Dienstag, 2.5., um den „Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen“. Spezifische Verhaltensweisen von Flüchtlingen, die von außen schwer nachvollziehbar sind, sind hier das Thema.
Am Dienstag, 13.6., wird unter „Distanz und Nähe“ auf Erfahrungen mit dem Wechselbad von Verständnis und Unzulänglichkeit, von fast schon intimer Nähe und unüberbrückbarer Fremdheit im Verhältnis von Ehrenamtlichen und Flüchtlingen eingegangen.
Weitere Informationen und Anmeldung unter Tel. 0234/96 29 04 662 oder E-Mail office(at)eb-bochum.de.
Fortbildungen, Evangelische Erwachsenenbildung, Westring 26 c

Kirchengemeinde Bochum plant Studienfahrt ins Frankenland

Die Evangelische Kirchengemeinde Bochum plant für das nächste Jahr wieder eine Studienfahrt: „Auf den Spuren von Tilman Riemenschneider im Frankenland“ werden vom 24. bis 27.8.2017 u. a. Volkach, Würzburg und Rothenburg o.T. besucht.
Die Fahrt (inkl. Busfahrt, Ausflüge, Eintritte und Übernachtungen) wird 440 Euro kosten, Einzelzimmerzuschlag 115 Euro, weitere Informationen im Gemeindebüro unter Tel. 0234/ 912 912 6.
Studienfahrt ins Frankenland, 24. – 27.8.2017, Kirchengemeinde Bochum

Kirchengemeinde Eppendorf-Goldhamme plant Studienreise ins Baltikum

Die Evangelische Kirchengemeinde Eppendorf-Goldhamme plant eine 16-tägige Studienreise ins Baltikum (Litauen – Lettland – Estland) vom 2.-17.9.2017. Interessenten können sich bei Familie Ruddat informieren unter Tel. 02327-71205, Mail: guenter(at)ruddat.net. Zur Vorbereitung der Reise gehören u.a. monatliche Seminarabende (jeweils donnerstags 19 - 22 Uhr). Dabei wird es dann auch einen Vorgeschmack auf die baltische Küche geben.
Baltikum-Reise, 2.-17. 9. 2017, Kirchengemeinde Eppendorf-Goldhamme

Studienreise der Erwachsenenbildung nach Leipzig und Wittenberg

Die Evangelische Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Bochum führt vom 13.09. – 16.09.17 eine Studienfahrt unter dem Titel „Leipzig und Wittenberg im Lutherjahr 2017“ durch.
Die Fahrt inkl. Bahnreise, Übernachtungen mit Frühstück, Führungen, Motor-, und Schiffsfahrt „Weiße Elster“ und Fahrkarten kostet 295 Euro pro Person im Doppelzimmer, 385 Euro im Einzelzimmer. Abendessen und  optionaler Besuch des Thomanerchors sind nicht im Preis inbegriffen!
Weitere Informationen und Anmeldungen unter Tel.: 0234/96 29 04 662.
Studienreise nach Leipzig und Wittenberg, 13.-16.9., Evangelische Erwachsenenbildung, Westring 26 c

Die Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Mittwoch, 29. März 2017:
Losungstext:
Der HERR ist mein Teil, spricht meine Seele, darum will ich auf ihn hoffen.
Klagelieder 3,24
Lehrtext:
Durch Jesus Christus haben wir den Zugang im Glauben zu dieser Gnade, in der wir stehen, und rühmen uns der Hoffnung der zukünftigen Herrlichkeit, die Gott geben wird.
Römer 5,2