Direkt zum Inhalt der Webseite springen

Pfarrerin Diana Klöpper setzt sich für das Zusam- menwachsen der Gemeinde ein. Foto: Fritz-Wicho Herrmann-Kümper

Die evangelische Kirchengemeinde Bochum hat eine neue Pfarrerin. Seit Jahresbeginn arbeitet Diana Klöpper im Gemeindebezirk Hamme-Hordel, am Sonntag (4.3.) ist sie offiziell von Superintendent Gerald Hagmann in einem Gottesdienst in der Gethsemane-Kirche in ihr Amt eingeführt worden.

"Seit Januar halte ich Gottesdienste, Konfirmandenunterricht und Beerdigungen und gucke mir alles an", erklärt die 45-jährige Seelsorgerin. "Ich bin schließlich nicht diejenige, die mit einem Masterplan kommt und erklärt: So geht es richtig". „Vielmehr machen wir uns gemeinsam auf den Weg, den neuen Gemeindebezirk zu gestalten", betont die Theologin.

Neuer Gemeindebezirk? Bis zum 1. Juni 2015 waren Hamme und Hordel eigenständige Gemeinden. Erst seitdem gehören sie zur evangelischen Kirchengemeinde Bochum. Während in Hordel bereits im Oktober 2011 ein Bevollmächtigtenausschuss die Gemeindeleitung übernahm, begleiteten in Hamme Pfarrer Alfred Labusch und sein Presbyterium den Übergang zum Gemeindebezirk. Labusch ging Ende 2015 in den Ruhestand. "Die vielen Ehrenamtlichen in den beiden Bezirksteilen haben die ganze Zeit die Gemeindearbeit - unterstützt von den Pastorinnen Stefani Haferung (Hamme) und Petra Hockertz (Hordel) - weitergeführt. Das ist toll", betont Klöpper deshalb voller Hochachtung.

Besonders dankbar ist die Neue den Kirchmeisterinnen Beate Holz (Finanzen) und Prof. Dr. Martina Oldengott (Bauten). "Beide stemmten nicht nur ihre Aufgaben in der schwierigen Übergangszeit, die bis heute anhält. Sie unterstützen mich auch sehr, im Bezirk Fuß zu fassen", freut sich die Seelsorgerin.

So besuchte Klöpper die bestehenden Gemeindeangebote in Hamme und Hordel und stellte sich vor. Ein Schwerpunkt waren die Kindertagesstätten. "Wir haben im Bezirk drei, die jeweils gute Arbeit machen. Das ist ein echtes Pfund. Mit den Leiterinnen traf ich mich bereits, und wir sprachen über gemeinsame Projekte." Mehrere Kindergartengottesdienste für 2018 stehen fest. Weitere Angebote für Kinder und Eltern sollen nach Absprache folgen. Klöpper: "Die Tagesstätten sind ein kirchlicher Ort. Die Kinder und Eltern sind Teil des Gemeindelebens."

Auch darüber hinaus möchte sich die Pfarrerin einbringen. "Mich reizt hier die riesige Gestaltungsaufgabe", sagt sie. Als Stärke bringt sie dafür von ihrer letzten Stelle als landeskirchliche Frauenbeauftragte zielorientiertes Arbeiten mit. "Mir ist stets wichtig, abzufragen: Warum machen wir das? Was wollen wir damit erreichen?", erklärt sie. Im Blick will sie dabei auch immer die Gesamtgemeinde halten und die Zusammenarbeit über die Bezirksgrenzen suchen.

Die Pfarrerin kennt sich in Hamme bereits aus. "Mein verstorbener Mann und ich haben drei Jahre im Stadtteil gewohnt. Meine drei Kinder (10, 14 und 16) gingen - das erste ab 2004 - in die Kindertagesstätte Gethsemane, da wir schon damals in der Innenstadt wohnten", erklärt die alleinerziehende Mutter. Später vertrat Klöpper Pfarrer Labusch gelegentlich bei Kindergartengottesdiensten.

Diana Klöpper (Jahrgang 1972) wuchs in Minden auf. Sie studierte von 1992 bis 2000 Evangelische Theologie in Bielefeld-Bethel, Göttingen und Bochum. Nach ihrem Vikariat bei Pfarrerin Heidrun Schmidt-Solty in der Kirchengemeinde Weitmar-Mark (2005-2008) wechselte sie zum Probe- und Entsendungsdienst in die Vereinigten Kirchenkreise Dortmund und Lünen. Dort war sie im St. Johannes-Hospital als Pfarrerin in der Krankenhaus-Seelsorge (2008-2012) tätig. Sechs Jahre als Pfarrerin im landeskirchlichen Frauenreferat im Institut für Kirche und Gesellschaft in Schwerte folgten (2012-2017). Klöpper arbeitet auch als Autorin. So veröffentlichte sie mit Pfarrerin Kerstin Schiffner die Gütersloher Erzählbibel.

03.03.2018
Von: Fritz-Wicho Herrmann-Kümper

Die Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Mittwoch, 20. Juni 2018:
Losungstext:
Der HERR wird dir seinen guten Schatz auftun, den Himmel, dass er deinem Land Regen gebe zur rechten Zeit und dass er segne alle Werke deiner Hände.
5.Mose 28,12
Lehrtext:
Von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade.
Johannes 1,16