Direkt zum Inhalt der Webseite springen

Die Vertreter der Bochumer Integrationsagenturen blicken auf zehn erfolgreiche Jahre zurück. Mit dabei: Kerstin Raczak (3.v.r.), Integrationsfachkraft im Evangelischen Jugendpfarramt.

Die Integrationsagenturen in NRW blicken mittlerweile auf eine zehnjährige erfolgreiche Arbeit zurück. Zu den Integrationsfachkräften der ersten Stunde gehört auch die Integrationsagentur der Evangelischen Jugend.

„Wir arbeiten schwerpunktmäßig mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Migrations- hintergrund“, umreißt Kerstin Raczak, Integrationsfachkraft im Evangelischen Jugendpfarramt, das Projekt. In Kinder- und Jugendgruppen, auf Freizeiten, bei Projekten und Veranstaltungen nehmen vermehrt auch Kinder und Jugendliche mit verschiedenen Migrationshintergründen teil. Verschiedene Kulturen und Religionen treffen sich in Nachbarschaft, Schule und Freizeit.

"Ziel unserer Arbeit ist es u.a., Vorurteile abzubauen, ein friedliches Miteinander zu fördern und Chancengleichheit für alle Kinder und Jugendlichen zu ermöglichen“, betont Raczak.

Auch soll die interkulturelle Öffnung der Angebote des Evangelischen Jugendpfarramtes gefördert werden. Dazu gehört z.B. das interreligiöse Jugendprojekt Bochum, das mittlerweile seit sieben Jahren besteht. In Kooperation mit der Jugend des Islamischen Kulturvereines Bochum finden Treffen und Ausflüge statt, im Juli steht eine Exkursion zum Hindutempel nach Hamm auf dem Programm.

Außerdem sind bereits bestehende Seminare und Veranstaltungen interkulturell geöffnet. Hierzu gehören insbesondere der Jugendtag der Evangelischen Jugend und der Spieletag, der im vergangenen Jahr unter dem Motto „Spielen international“ stattfand und einen Workshop mit syrischen Kinderspielen im Angebot hatte.
Daneben werden in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendring Seminare zur Förderung interkultureller Kompetenzen und zum Thema „Aufsichtspflicht und Recht“ für ehren- und hauptamtliche Mitarbeitende  in der Kinder- und Jugendarbeit veranstaltet.

Eine aktuelle Herausforderung ist die Arbeit mit geflüchteten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Im vergangenen Jahr fand das interkulturelle Theaterprojekt IMAGINE statt, an dem neun geflüchtete Jugendliche und junge Erwachsene teilgenommen haben. Sie alle haben das Projekt als große Bereicherung erlebt: „Mir hat die Arbeit an dem Projekt sehr viel Freude gemacht. Die Menschen unterschiedlicher Kulturen, der Zusammenhalt, der Spaß und die Gemeinschaft haben mich den Krieg und die Flucht bei den Theaterproben für die Stunden, vergessen lassen. Die Vorstellungen haben mir gezeigt, dass ich in Deutschland schon ein ganzes Stück Zuhause gefunden habe“, sagte ein Teilnehmer.

Bis zu den Sommerferien findet aktuell die interkulturelle Kunstwerkstatt „KuKu“ in der evangelischen Kirchengemeinde Wiemelhausen statt, jeweils freitags von 15 bis 17 Uhr. Es ist ein Kooperationsprojekt der Kirchengemeinde, der Integrationsagentur des Evangelischen . Jugendpfarramtes und des Projektes MONDO (Betreuung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge) der Evangelischen Jugendhilfe. „Jeder der Lust hat sich kreativ zu betätigen ist herzlich eingeladen bei KuKu mitzumachen“, hofft Kerstin Raczak auf weitere Teilnehmer. Außerdem lädt sie ein zum diesjährigen Jugendtag der Evangelischen Jugend am Donnerstag, 15.6., (Fronleichnam) nach Weitmar rund um das Matthäushaus.

Nach der Motivation für ihre Arbeit gefragt, hat Raczak eine klare Antwort: „Wichtig ist mir, immer den Einzelnen zu sehen, als einzigartigen Menschen und diesen mit seinen Talenten und Interessen wertzuschätzen und in seiner Entwicklung zu fördern“.

Hintergrund: Die Integrationsagenturen

Seit 2007 unterstützt die Landesregierung NRW die Arbeit der mittlerweile 126 Integrationsagenturen. Träger der Agenturen sind die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege. Die Integrationsagenturen sind hervorgegangen aus den Migrationsfachdiensten.

Die Integrationsagenturen arbeiten in vier – vom Land NRW vorgegebenen – Bereichen: Bürgerschaftliches Engagement von / für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, Interkulturelle Öffnung von Einrichtungen, Sozialraumorientierte Arbeit und Antidiskriminierungsarbeit.

In Bochum gibt es insgesamt acht Integrationsagenturen, die sich im Arbeitskreis Bochumer Integrationsagenturen (AK IA) vernetzt haben. Sie werden von verschiedenen Verbänden betrieben, u.a. von der Caritas, der Jüdischen Gemeinde und dem Evangelischen Jugendpfarramt.

Kontakt: Kerstin Raczak von der Integrationsagentur im Evangelischen Jugendpfarramt, Tel.: 0234/43 88 09-28, Mail: k.raczak(at)jupfbo.de.

09.06.2017
Von: Rolf Stegemann

Die Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Sonntag, 19. November 2017:
Losungstext:
Der HERR, dein Gott, hat dich gesegnet in allen Werken deiner Hände.
5.Mose 2,7
Lehrtext:
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.
1.Korinther 3,7