Direkt zum Inhalt der Webseite springen

Kindgerechte Lieder, die zum Weltgebetstag und dem diesjährigen Gastgeberland Surinam passen, proben die Seminarteilnehmer im Thomaszentrum (v.l.) Rebecca Braun, Adrian Rocca, Gemeindepfarrer Thomas Vogtmann sowie die Pfarrerinnen Eva-Maria Ranft und Adelheid Neserke. Foto: Frauke Haardt-Radzik

Wie kann ich Kinder für das diesjährige Gastgeberland des Weltgebetstags der Frauen begeistern? Was ließe sich für einen solchen Gottesdienst spannend vorbereiten? Diese Fragen stellten sich Verantwortliche, die gern die jüngste Generation auf die Anliegen der weltweiten Aktion der Frauen zum Weltgebetstag aufmerksam machen wollen. Erstmals hat sich in Bochum in diesem Jahr eine kleine Gruppe Interessierter zusammen gefunden, um gemeinsam Lieder, Bastelideen und das Gestalten eines Bodenbildes zur Schöpfungsgeschichte auszuprobieren.

Frauen aus Surinam, dem kleinsten südamerikanischen Land, haben diesmal die Liturgie für den weltweit immer am 1. Freitag im März stattfindenden Gottesdienst entwickelt. Surinam, ein Land mit viel Natur, ausgedehnten Regenwäldern, exotischen Tieren und viel Ursprünglichkeit. Gleichzeitig wurde dieses kleine Land jedoch durch wechselnde Kolonialstaaten über viele Jahre in Besitz genommen. Und die Landesprache ist: Holländisch! Denn auch aus den Niederlanden kamen Kolonialherren ins Land und haben das Leben in Surinam nachhaltig geprägt.

Pfarrerin Eva-Maria Ranft vom Evangelischen Frauenreferat leitet dieses Seminar zusammen mit der Kollegin Adelheid Neserke aus Querenburg. Sie gibt der kleinen Gruppe zunächst einen Überblick und bietet gleich farbenfrohes Material für den Kindergottesdienst dazu an. Viele verschiedene Frauentypen aus bunter Pappe werden auf dem Boden verteilt.

„Für Kinder ist das total interessant, das ist eine komplett andere Welt. Wir sind gespannt, wie sie im Gottesdienst darauf reagieren werden“, freut sich die 19-jährige Rebecca Braun. Gemeinsam mit Adrian Rocca und Pfarrer Thomas Vogtmann  ist sie in Langendreer im Kindergottesdienstteam und hofft hier im Seminar auf viele nützliche Anregungen.

„In Langendreer wird schon seit Jahren immer am Sonntag nach dem Weltgebetstag ein spezieller Kindergottesdienst dazu angeboten“, sagt Pfarrer Vogtmann und ist doch neugierig, was sich vielleicht von den Ideen dieses Seminars schon bald in der eigenen Gemeinde umsetzen lässt. Der 16-jährige Adrian Rocca jedenfalls ist sich ganz sicher: „Die Kinder können mit der Natur, wie sie in Surinam vorkommt, bestimmt etwas anfangen.“

Da bietet sich vielleicht das Gestalten eines Bodenbildes an, wie es Pfarrerin Neserke an diesem Abend vorstellt. Die biblische Schöpfungsgeschichte, vom ersten bis zum siebten Tag, und auf einem blauen kreisrund ausgebreiteten Tuch entstehen nach und nach Himmel, Wolken, Meere, die Erde, Pflanzen, Tiere und die ersten Menschen. Ein buntes fröhliches Bild, zu dem die Kinder im Gottesdienst bestimmt eine Menge zu erzählen haben.

„Vom biblischen Text her, den die Frauen in Surinam für den diesjährigen Weltgebetstag aufbereitet haben, ist es die Schöpfungsgeschichte.  Dabei werden auch Tiere gesegnet, das war mir bisher beim Lesen in der Bibel noch gar nicht aufgefallen! Ich bin überrascht, dass so etwas dort offenbar steht!“ Auch für Pfarrerin Ranft bietet das Arbeiten mit dem Material zum Weltgebetstag immer wieder Überraschendes. Zu diesem ersten Seminar kamen leider nur sehr wenige Teilnehmer. Doch alle Beteiligten wollen solch eine Fortbildung im nächsten Jahr wieder anbieten und hoffen, dass dann auch Interessierte aus anderen Gemeinden dazukommen.

01.03.2018
Von: Frauke Haardt-Radzik

Die Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Mittwoch, 20. Juni 2018:
Losungstext:
Der HERR wird dir seinen guten Schatz auftun, den Himmel, dass er deinem Land Regen gebe zur rechten Zeit und dass er segne alle Werke deiner Hände.
5.Mose 28,12
Lehrtext:
Von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade.
Johannes 1,16