Direkt zum Inhalt der Webseite springen

Die Statistik ist komplett  und lückenlos, aber eine Summe ist nie gezogen worden. Was vor zehn Jahren mit Erbsensuppe und drei ebenso neugierigen wie hungrigen Gästen begann, feierte kürzlich Geburtstag. Am Geburtstagsmenü erfreuten sich nicht weniger als 68 Gäste, das aus leckerem Schweinebraten mit Erbsen und Möhren und Salzkartoffeln bestand, mit Quarkspeise als Nachtisch.

Sicher ist, dass vom 1. Januar 2002 bis zum 7. Oktober 2008 insgesamt 16177 Gäste beim Mittagstisch bewirtet wurden. Sicher ist auch, dass die Zahl der bedürftigen Menschen sich rasant nach oben entwickelt. „Das spüren wir natürlich auch hier“, sagte Presbyter Gerhard Nötzel, der mit seinem Team vor einem Rekordjahr steht: Wenn die Besuche so weitergehen, wie es bisher war, wird die Summe der Gäste in diesem Jahr die 3100 überschreiten. Das bisherige Rekordjahr war 2007 mit 2618 Gästen.

Bedürftige zahlen für ihr Mittagessen einen eher symbolischen Preis von 50 Cent. Jeder kann im Übrigen dienstags zum Essen kommen. Für 3,50 Euro ist auch der Normalbürger willkommen. „Wir müssen uns ja in irgend einer Weise refinanzieren“, erläutert Nötzel und berichtete, dass die Metzgerei Böker und die Bäckereinen Titz und Schmidtmeier zu den treuen Spendern gehören, „auf die wir gar nicht verzichten können“. Dann gibt es zum Beispiel die Spenden vom Weihnachtsmarkt oder von Einzelspendern.

Regelmäßig bewirtet das Team auch Goldkonfirmanden oder den Verein „Alt hilft Jung“, eine Gruppe pensionierter Wirtschaftsingenieure, die aber alle “das Essen normal bezahlen und damit dafür sorgen, dass wir an anderer Stelle wieder etwas Gutes tun können.“

Nötzel und seine Frau haben die 70 überschritten und würden sich freuen, wenn sich jemand fände, der sich in die Leitung, die Organisation des Mittagstischs einarbeiten würde. „Wir haben schon vor einer ganzen Weile gekündigt“, sagen die beiden lachend, Wohl wissend, dass Arbeit jung und frisch hält. Aber: „Bei 12.000 Gemeindegliedern müsste doch ein Nachfolger zu finden sein …“

 „Ein Männer und neun Frauen“, lachte Gerhard Nötzel (Foto) und stellte seine Mitarbeiterinnenschaft beim 10-jährigen Geburtstag des Langendreer Mittagstisches vor: Rosi Kühne, Monika Lück, Anne Bömmelburg, Babs Wilhelm, Elisabeth Rieger, Friedel Deuter, Ingrid Guttke, Elke Becker und seine Frau, Christel Nötzel.

21.11.2008
Von: Eberhard Franken. Foto: dito

Die Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Sonntag, 19. November 2017:
Losungstext:
Der HERR, dein Gott, hat dich gesegnet in allen Werken deiner Hände.
5.Mose 2,7
Lehrtext:
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.
1.Korinther 3,7