Direkt zum Inhalt der Webseite springen

Stellten das neue Kita-Portal Bochum vor: Oberbürgermeister Thomas Eiskirch (r.) und Jörg Klingenberg, Leiter der Abteilung für Kindertagesbetreuung beim Jugendamt. Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum

Kita finden leicht gemacht - das verspricht das neue Kita-Portal der Stadt Bochum, das gestern an den Start gegangen ist. Das Internet-Angebot soll Bochumer Eltern ab sofort viele Wege ersparen und die Anmeldungen in den Betreuungseinrichtungen erleichtern. Mit dabei ist auch die evangelische Kirche, mit 43 Kindergärten der größte Anbieter in der Revierstadt.

Der Stolz über das neue Projekt war dem jungen Oberbürgermeister deutlich anzumerken. Thomas Eiskirch hatte das Kita-Portal Bochum zur „Chefsache“ erklärt - und jetzt geliefert. „Alle 180 Kindertageseinrichtungen in der Stadt machen mit“, freut sich Eiskirch über die Resonanz. Damit können Bochumer Familien jetzt rund um die Uhr, sieben Tage in der Woche, an 365 Tagen im Jahr über www.kitaportal-bochum.de nach einem Kindergartenplatz suchen.

Und das, verspricht Eiskirch, sei nun ein Kinderspiel: Eltern, die ihr Kind im neuen System anmelden, können über die Suchfunktion, durch den Straßennamen ihres Wohnortes, oder eine Karte, Kitas auswählen. Die jeweiligen Vorzüge, zum Beispiel im Hinblick auf die gewünschte Altersgruppe oder pädagogische Konzepte, sind im neuen Portal einsehbar und erleichtern so den Rechercheaufwand für die Eltern. Individuelle Betreuungswünsche können vermerkt werden. Eltern erhalten zeitnah eine Bestätigung ihres Anmeldewunsches. Anmeldungen in bis zu fünf Einrichtungen sind möglich.

Bisher suchten Eltern häufig bereits unmittelbar nach der Geburt ihres Kindes Kitas in der Nähe ihres Wohnortes und versuchten, ihren Nachwuchs dort anzumelden, am besten gleich an mehreren Einrichtungen. Das führte zu zahlreichen Telefonaten und Terminen, für die Kitas bedeutete das einen hohen Verwaltungsaufwand. Unterm Strich: Stress für alle Beteiligten.

Doch auch hier biete das neue Kita-Portal eine Erleichterung, verspricht der Oberbürgermeister. Denn nicht alle Eltern meldeten ihr Kind bei erfolgreicher Platzsuche bei den anderen Kitas ab. Das neue Kita-Portal wird dieses automatisch vornehmen. Die Zeiten blockierter Plätze durch Mehrfachanmeldungen sind damit vorbei.

Kitas und Trägern werden online angemeldete Kinder automatisch auf einer Warteliste und über ein Ampelsystem angezeigt. Sie können dann die Betreuungsverträge automatisch aus dem System heraus erstellen. Der Datenschutz ist gewährleistet, er wurde vertraglich geregelt. Was sich nicht geändert hat: Die Verträge mit den Einrichtungen schließen Eltern unabhängig vom Portal ab.

Der persönliche Kontakt bleibt auch in Zukunft wichtig

„Das war uns auch sehr wichtig“, erklärt dazu Hermann Päuser, Vorsitzender des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie. Der persönliche Kontakt zur Einrichtung sei entscheidend, und die Träger würden auch künftig unabhängig über die Platzvergabe entscheiden.

Bei den freien Trägern, die über 90 Prozent der Bochumer Kindergärten betreiben, stößt das neue Kita-Portal auf eine überaus positive Resonanz. „Eine gute Sache“, findet denn auch Michael Both, Geschäftsführer der Kindergartengemeinschaft im Evangelischen Kirchenkreis: „Wir begrüßen die Einführung des neuen Kita-Portals.“ Zumal die evangelischen Kindergärten bereits seit einigen Jahren jenes Verwaltungsprogramm benutzen, auf dem das Portal basiert.

„Neben den allgemeinen Vorzügen ist das neue Angebot auch deshalb für uns besonders vorteilhaft, weil ein zielführendes Zusammenwirken zwischen Jugendamt, Einrichtungen und Trägern erleichtert wird“, sagt Both. Soll heißen: Bedarfsplanung und Platzvergabe können künftig zeitnaher und effektiver gestaltet werden.

Und wenn ich keinen Internet-Anschluss besitze? „Kein Problem“, sagt Jörg Klingenberg, verantwortlicher Abteilungsleiter beim Jugendamt Bochum. Eine direkte, sozusagen Offline- Anmeldung in der jeweiligen Wunschkita sei auch künftig möglich.

Für Oberbürgermeister Eiskirch hat das neue Kita-Portal auch eine Symbolwirkung. Es stehe als Beispiel dafür, wie die Stadt künftig ihre Angebote und ihren Service für die Bürger ausrichten will. So könne er sich vorstellen, dass nach einem erfolgreichen Start des Portals künftig auch Tagesmütter über eine vergleichbare Plattform vermittelt werden, kündigte Eiskirch an. Und das wird dann bestimmt wieder eine „Chefsache“.

Neben dem Kita-Portal können sich interessierte Familien auch weiterhin ausführlich über das Angebot der evangelischen Kindergärten in Bochum informieren, und zwar auf der Internetseite der Evangelischen Kirche in Bochum. Dort erhalten sie alle Infos und alle Ansprechpartner.

17.05.2017
Von: Rolf Stegemann

Die Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Mittwoch, 20. September 2017:
Losungstext:
Es kommt die Zeit, da werde ich meinen Geist ausgießen über alle Menschen.
Joel 3,1
Lehrtext:
Petrus sprach: Da Jesus nun durch die rechte Hand Gottes erhöht ist und empfangen hat den verheißenen Heiligen Geist vom Vater, hat er diesen ausgegossen, wie ihr seht und hört.
Apostelgeschichte 2,33