Direkt zum Inhalt der Webseite springen

Ursula Greb liest beim aktuellen Literaturcafé aus Büchern von Elke Heidenreich vor.

Spontanes Musik machen ist angesagt beim Dämmerschoppen. Klaus Greb (l.) organisiert ihn. Fotos: Fritz-Wicho Herrmann-Kümper

Das Gemeindehaus an der Wittenbergstraße nutzt schon seit Juli 2017 die Interkulturelle Kinder- und Jugendhilfe "PLANB Ruhr e. V.". Das "Literaturcafé" sowie der "Musikalische Dämmerschoppen" der evangelischen Kirchengemeinde Langendreer gehen trotzdem weiter. "Wir sind umgezogen. Mit Hilfe des Presbyteriums haben wir im Gemeindesaal an der Michaelkirche ein neues Zuhause gefunden", freut sich Ursula Greb, Organisatorin des Literaturcafés.

Knapp 20 Gäste begrüßte Greb dieses Mal zu ihrem Café, das mit liebvoll dekorierten Tischen sowie einer Kuchen- und Getränketheke einladend wirkt. Gespannt hören diese Greb zu, als sie satirische Kurzgeschichten und Erzählungen von Elke Heidenreich vorliest. "Mein Ausgangspunkt für diese Buchauswahl war der 75. Geburtstag von Heidenreich, die in Essen aufwuchs, und damit unsere Region kennt", erklärt die Ehrenamtliche.

Das Literaturcafé organisiert Ursula Greb bereits seit 2004. Ehemann Klaus unterstützt sie dabei und kümmert sich um den Dämmerschoppen mit Live-Musik (Session) am Abend. Traditioneller Folk und Blues ist da das Thema, als der Kontrabassist mit sechs weiteren Musikern auftritt. "Die Stücke intonieren wir spontan", meint Greb dazu. Für den Dämmerschoppen schaut er noch weiter zurück. "Wir starteten zwar 2004 im Gemeindehaus. Vorher trafen wir uns schon regelmäßig ab 1995 im benachbarten Irischen Pub von Chris Cassidy und Silvia Ufer, die beide auch Musik machen", erinnert sich der Musiker.

"Der Umzug an die Michaelkirche war gut. Wir haben hier eine bessere Akustik, einen schöneren Saal und unsere Besucher mehr Platz", freut sich auch Klaus Greb.

Und die Besucher? "Meine Freunde, meine Frau und ich kommen seit etwa zehn Jahren", sagt Klaus Redmann. Am Dämmerschoppen liebt er die gute Musik und die Freude, die die Musiker daran haben. "Das überträgt sich", schmunzelt er. Christiane Szymanski mag auch den Dämmerschoppen. "Ich war schon in der alten Location. Die unterschiedlichen Musikstile, die hier dargeboten werden, liebe ich", berichtet sie.

Auch das Literaturcafé bekommt von den Anwesenden gute Noten. "Ich bin das erste Mal hier", erzählt Elke Werner: "Die Geschichten mag ich. Es ist sehr entspannend. Hier steckt viel Herzblut drin." Gerne will sie wiederkommen. Die Seniorinnen Elisabeth Altenhövel und Marie-Luise Koll sehen das ebenso. "Wir kommen schon seit Jahren gerne und regelmäßig", berichten sie. Auch der Kaffee und der Kuchen schmecken.

Die nächste Doppelveranstaltung findet am Freitag, 6. April, ab 15.30 Uhr im Gemeindesaal der Michaelkirche (Birkhuhnweg 2) statt. Der zweite Teil folgt ab etwa 19.30 Uhr. Weiter geht es an jedem ersten Freitag im Monat.

14.03.2018
Von: Fritz-Wicho Herrmann-Kümper

Die Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Montag, 25. Juni 2018:
Losungstext:
Um deines Namens willen verwirf uns nicht! Lass den Thron deiner Herrlichkeit nicht verspottet werden!
Jeremia 14,21
Lehrtext:
Paulus schreibt: Wir beten allezeit für euch, dass unser Gott euch würdig mache der Berufung und vollende alles Wohlgefallen am Guten und das Werk des Glaubens in Kraft.
2.Thessalonicher 1,11