Direkt zum Inhalt der Webseite springen

Zur Situation der Evangelischen Kirche in Bochum hob Superintendent Fred Sobiech in seinem Bericht für die Kreissynode das vielfältige und profilierte Angebot der Gemeinden und der gemeinsamen Dienste des Kirchenkreises hervor.

 

Das existiere, „obwohl wir seit 1996 21 Pfarrstellen und etwa 20 Entsendungsdienststellen abgebaut haben. Das alles gibt es, obwohl wir mit immer weniger Geld auskommen und im Haushalts- und Kassenbereich ein riesiges Reorganisationsprojekt schultern müssen.“

 

Die aktuelle Finanzplanung richtet sich vorrangig auf das Ziel, ausgeglichene Haushalte für Gemeinden und Kirchenkreis bis spätestens 2011 vorzulegen. „Wir sind noch nicht am Ziel. Aber wird sind auf gutem Wege“, lautete das Fazit des Finanzausschuss-Vorsitzenden Pfarrer Peter Scheffler.  

 

Die Abschlüsse der Jahresrechnungen und Abrechnung der Baukassen, der Ausgleich der Haushalte sowie die Entwicklung einer Kostenstruktur zur Reorganisation der Verwaltung seien vorrangig. Ein Teil der vorhandenen Rücklagen solle zur Deckung des strukturellen Haushaltsdefizits eingesetzt werden.

 

Dass der Evangelische Kirchenkreis auf gutem Wege sei, seine Haushaltslage in den Griff zu bekommen, ließe sich daran ablesen, dass die Fehlbeträge kleiner würden, die Pfarrstellenüberhänge weitgehend abgebaut und die Kassenkredite reduziert wurden, führte Scheffler aus. Auch die Liquidität habe sich nicht zuletzt wegen der positiven Kirchensteuerentwicklung verbessert. Immobilien warteten auf ihre Vermarktung und die Reorganisation der Verwaltung sei vorangeschritten.

 

Die Haushaltsbeschlüsse der Delegierten trugen dieser Gesamtsituation Rechnung. Das laufende Defizit in Höhe von 547.767 Euro soll durch eine Entnahme aus der gemeinsamen Rücklage in Höhe von 2,3 Mio. Euro gedeckt werden. Im Rahmen der beschlossenen Eckdatenplanung 2008 legte die Kreissynode den Trägeranteil für die Kindergärten auf 10 Prozent fest.

 

Bei den Wahlen für die kirchlichen Gremien konnten alle durch den Nominierungsausschuss vorgeschlagenen Plätze einstimmig besetzt werden. Die Wahl eines Leitungsausschusses für den Bereich eines gemeinsamen evangelischen Kindergarten-Werks setzten die Synodalen angesichts der bestehenden Übergangssituation vorerst aus.

 

Angesichts des Inkrafttretens des Kinderbildungsgesetzes (KIBIZ) zum 1. August wurde nach intensiver Diskussion eine Satzung zur Gründung einer gemeinsamen Trägerschaft der Evangelischen Tageseinrichtungen für Kinder verabschiedet. Nach diesem Modell soll die Leitungsverantwortung für den Kindergarten-Verbund bei der Kreissynode liegen, die einen geschäftsführenden Leitungsausschuss einberuft. Nach zwei Jahren soll die Satzung überprüft werden.

20.06.2008
Von: Gert Hofmann. Foto: dito

Die Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Sonntag, 19. November 2017:
Losungstext:
Der HERR, dein Gott, hat dich gesegnet in allen Werken deiner Hände.
5.Mose 2,7
Lehrtext:
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.
1.Korinther 3,7