Direkt zum Inhalt der Webseite springen

Mit einem beeindruckenden Konzert haben sich die Bochumer und ihre Gäste auf das Ökumenische Fest am Samstag (16.9.) eingestimmt.

Getragen von dem Motto "Zwischen Himmel und Erde" boten die Evangelische Stadtkantorei und die Bochumer Symphoniker unter der Gesamtleitung von Kirchenmusikdirektor Arno Hartmann ein stimmungsvolles Programm. Zur Aufführung kamen die kirchliche Festouvertüre über den Choral "Ein feste Burg ist unser Gott" von Otto Nicolai (1810-1849),  die "Reformations-Symphonie" von Felix Mendelssohn Bartholdy und das "Te Deum" von Antonín Dvořák. Einen weiteren Höhepunkt des Ökumenischen Konzertes bildete das "Unser Vater für Chor und Orchester" von Stefan Heucke in der Textfassung von Bunestagspräsident Norbert Lammert.

In seiner Begrüßungsansprache fand Superintendent Gerald Hagmann deutliche Worte zum Stand der Ökumeme: "Auch wenn die Ökumene in diesem Jahr groß geschrieben wird – in dieser Stadt leiden viele Menschen darunter, dass wir in der Ökumene noch nicht so weit gekommen sind, wie wir hätten kommen können."

Viele Menschen – und besonders die in konfessionsverschiedenen Partnerschaften – litten darunter, dass sie zum Beispiel nicht gemeinsam am Abendmahl teilnehmen könnten. "Viele Christinnen und Christen in dieser Stadt – ich denke die meisten – finden: Das geht so nicht mehr weiter. Im Jahr 2017. Wir wollen wirkliche Ökumene – jetzt", forderte Hagmann unter lang anhaltenden Beifall.

15.09.2017
Von: Rolf Stegemann

Die Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Sonntag, 19. November 2017:
Losungstext:
Der HERR, dein Gott, hat dich gesegnet in allen Werken deiner Hände.
5.Mose 2,7
Lehrtext:
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.
1.Korinther 3,7