Direkt zum Inhalt der Webseite springen

Linda Sauer (3.v.l.) bastelte mit Gesa (v.l.), Fenja und Julia Lutherkränze. Foto: Fritz-Wicho Herrmann-Kümper

"Wir kommen immer wieder gern hierher, obwohl unser Sohn Luis (10) schon längst in der Grundschule ist", erzählte Kerstin Hering, die mit Luis kam. Zu Gast war sie - ebenso wie zahlreiche andere Eltern - beim Tag der Offenen Tür in der Kindertagesstätte Finefraustraße (Kita) in Hordel. Aktuell fand er unter dem Motto "Viva la Reformation" statt.
 
"Beim offiziellen Auftakt waren schon rund 50 Kinder und Eltern da", freute sich Elke Finger-Zirkler, die kommissarische Leiterin der Einrichtung, über das große Interesse. "Es war ein großes Kommen und Gehen. Etwa um 12 Uhr war es am vollsten", zog die 53-Jährige zufrieden Bilanz.

"Das ist ein richtiger Siedlungstreff, nicht nur für unsere Kinder. Ich treffe hier immer andere Mütter zum Gespräch", meinte deshalb auch Sabrina Bartkowski. Tochter Safira (5) ist noch in der Kita; Tochter Summer (8) bereits in der Schule. Angeregt durch den Tag der Offenen Tür in 2008 meldete sie in der Kita ihr erstes Kind an.

"Ich bin gerne hier. Das ist immer wieder ein gelungener Tag", lachte auch Linda Sauer, während sie mit Tochter Julia (4) einen Lutherkranz bastelte. Tochter Fenja (7) besuchte seit 2013 die Kita.

Das Tagesprogramm umfasste ein fünfteiliges Bastel- und Spielangebot, Fotos und Film zur Arbeit der Einrichtung und der Kinder sowie viel Platz zum Spielen drinnen und draußen. Die Erzieherinnen kamen bis abends mit den Eltern ins Gespräch. Die Angebote waren immer wieder mit Luther verknüpft. "Wir wollten damit an das Reformationsjubiläum in diesem Jahr anknüpfen", erklärte Finger-Zirkler. Bereits der Kinderbibeltag zu Luthers Apfelbaum kurz vor Ostern stand ganz im Zeichen der Reformation.

24.05.2017
Von: Fritz-Wicho Herrmann-Kümper

Die Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Samstag, 18. November 2017:
Losungstext:
Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell.
Jesaja 9,1
Lehrtext:
Jesus Christus hat sich selbst für uns gegeben, damit er uns erlöste von aller Ungerechtigkeit und reinigte sich selbst ein Volk zum Eigentum, das eifrig wäre zu guten Werken.
Titus 2,14