Direkt zum Inhalt der Webseite springen

Martin Luther und das Reformationsjubiläum gehörten zu den Themen der Kreissynode. Foto: Rolf Stegemann

Die Evangelische Kirche in Bochum wird sich künftig verstärkt für den Klimaschutz engagieren. Die Kreissynode beschloss auf ihrer jüngsten Sitzung am Mittwochabend (5. Juli) in Werne, mit gutem Beispiel voranzugehen und ihre Tagungen künftig klimafreundlich zu gestalten.

Eine „klimafreundliche Synode“ soll nach dem Willen der Delegierten aus den 16 Bochumer Kirchengemeinden und den kreiskirchlichen Diensten die gesamte Kirche zu einem verstärkten klimafreundlichen Umgang anregen.

Der kirchliche Umweltberater und Projektleiter des landeskirchlichen Umweltmanagements, Hans-Jürgen Hörner, motivierte dazu, die Klimabilanz der Kreissynode und weiterer kirchlicher Veranstaltungen zu überprüfen und Aspekte wie Energieverbrauch, Mobilität und Verpflegung einer Tagung so klimafreundliche wie möglich zu gestalten.

In seinem Jahresbericht würdigte Superintendent Dr. Gerald Hagmann, dass viele Bochumer Gemeinden neben ihrer engagierten Arbeit zahlreiche Projekte zum Reformationsjubiläum auf den Weg gebracht hätten. Auch gemeinsame Veranstaltungen wie der Fernsehgottesdienst Ende Juni seien ein „großes und starkes Zeichen der Zusammengehörigkeit und der Solidarität“ innerhalb der Evangelischen Kirche in Bochum.

Kindergärten leisten eine exzellente Arbeit

In besonderer Weise hob er die Arbeit der Kindertagesstätten (Kita) hervor: „Trotz schwieriger finanzieller Rahmenbedingungen wird dort eine exzellente Arbeit geleistet. Und das ist mehr als ein Gefühl: Das haben wir jetzt auch schwarz auf weiß!“ Alle 43 Einrichtungen der Evangelischen Kirche sind in einem aufwendigen Prozess inzwischen mit dem Gütesiegel BETA zertifiziert worden. „Das ist eine ganz besondere Auszeichnung. Wir können stolz auf unsere Kitas sein!“, führte Hagmann aus.

Im Erich-Brühmann-Haus in Werne beschäftigte sich die Kreissynode auch mit den Haushaltsplanungen für das kommende Jahr. Dabei standen vor allem die künftige Finanzierung der Schulbetreuung (OGS) und der Kindertageseinrichtungen im Mittelpunkt. Während in den letzten Jahren vor allem die Unterfinanzierung des Kita-Systems die Synodalen beschäftigt hat, mussten sie nun feststellen, dass auch die Finanzierung der OGS in eine Schieflage geraten ist: Die laufenden Kosten liegen deutlich über den Einnahmen, die aus der öffentlichen Hand zur Verfügung gestellt werden.

Zur Aufrechterhaltung des laufenden OGS-Betriebs und zur Sicherstellung der Zahlung der Gehälter mussten die Synodalen beschließen, ein erwartetes Defizit in Höhe von 122.000 Euro durch eine Rücklagenentnahme zu kompensieren. Die Evangelische Kirche in Bochum ist als einer der größten Träger durch die derzeitige Unterfinanzierung besonders betroffen. In 43 Kitas und 28 Schulen werden rund 5.000 Kinder von knapp 750 Mitarbeitenden betreut.

Eine erfreuliche Nachricht konnten die Synodalen zur Kirchensteuer zur Kenntnis nehmen: Die Einnahmen aus Kirchensteuern lagen im Jahr 2016 leicht über den Einnahmen aus dem Vorjahr. „Wir können uns über eine stabile Seitwärtsbewegung freuen“, führte der Vorsitzende des synodalen Finanzausschusses, Pfarrer Michael Schulze, aus.

Die Kreissynode, das „Kirchenparlament“, ist das wichtigste beschlussfassende Gremium der Evangelischen Kirche in Bochum. Die insgesamt 136 Mitglieder sind Delegierte der 16 Bochumer Kirchengemeinden, ehrenamtlich Mitarbeitende, Pfarrinnen und Pfarrer sowie berufene Mitglieder. 107 Synodale sind stimmberechtigt, 29 sind Delegierte mit beratender Stimme.

Der Evangelische Kirchenkreis Bochum gehört mit knapp 90.000 Mitgliedern zu den größeren Kirchenkreisen in der westfälischen Landeskirche.

Weitere Informationen zur Evangelischen Kirche in Bochum im Internet unter www.kirchenkreis-bochum.de und auf Facebook unter www.facebook.com/evangelischekircheinbochum.

05.07.2017
Von: Rolf Stegemann

Die Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Sonntag, 19. November 2017:
Losungstext:
Der HERR, dein Gott, hat dich gesegnet in allen Werken deiner Hände.
5.Mose 2,7
Lehrtext:
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.
1.Korinther 3,7