Direkt zum Inhalt der Webseite springen

Eine Bestandsaufnahme der Jugendverbandsarbeit in NRW hat ergeben, dass Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund weit unterproportional bei den Angeboten der Jugendverbände teilnehmen. Der Kinder- und Jugendring Bochum hatte sich im Herbst 2007 erfolgreich beim Landesjugendring NRW für eine Umsetzung des Projektes „Ö“ (Öffnung) beworben, um eine interkulturelle Öffnung des Jugendrings und der Jugendverbände in Bochum voran zu bringen.


 
Mit ISTOK e.V. und Lukomorje e.V. sind im Juni 2008 zwei Initiativen, die mit russischsprachigen Kindern und Jugendlichen arbeiten, in den Jugendring aufgenommen worden. Bei der letzten Vollversammlung des Jugendrings wurden nun IFAK e.V. und - vorbehaltlich einer Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe, die Mitte Dezember erfolgen soll – der Internationale Kulturverein Wattenscheid e.V. aufgenommen.



Da IFAK e.V. und Kinder- und Jugendring schon sehr lange und intensiv zusammen arbeiten, ist die Aufnahme des Vereins die konsequente Fortführung einer langen fruchtbaren Zusammenarbeit. Die regelmäßigen Angebote des Internationalen Kulturvereins Wattenscheid werden sehr gut von kurdischen und türkischen Jugendlichen nachgefragt. Auch hat sich der Verein erfolgreich für die Umsetzung von überregionalen Projekten bei der Aktion Mensch und beim Jugendministerium NRW beworben. Wenn das Anerkennungsverfahren erfolgreich verliefe, wären immerhin schon fünf Migranten-Organisationen unter den dann 20 Mitgliedsverbänden des Kinder- und Jugendrings vertreten.



Am Thema Interessierte bekommen weiter Auskünfte beim Jugendring, Telefon: (0234) 43 88 09-30 oder per E-mail an die Adresse info(at)jugendring-bochum.de.

10.12.2008
Von: Rolf Geers. Foto: Stadt Bochum

Die Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Sonntag, 19. November 2017:
Losungstext:
Der HERR, dein Gott, hat dich gesegnet in allen Werken deiner Hände.
5.Mose 2,7
Lehrtext:
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.
1.Korinther 3,7