Direkt zum Inhalt der Webseite springen

Foto: Doris Brandt / Diakonie

Zum Jahresende schließt mit Prosper-Haniel in Bottrop die letzte Steinkohle-Zeche Deutschlands endgültig. Was bleibt? In Bochum auf jeden Fall gelebte Erinnerung. Im voll besetzten Bochumer Erzählcafé an der Pauluskirche berichteten jetzt die Bergmänner Albert Hader und Paul Schenkel hautnah und eindrücklich von ihren Erfahrungen unter Tage.

Passend zum Anlass waren beide in ihrer Bergmannskluft erschienen, und Steiger Paul Schenkel entzündete liedgetreu „das Licht bei der Nacht“.

So unterschiedlich die Erfahrungen der beiden Zeitzeugen ausfallen, so einig sind sie sich darin, die Erinnerungskultur an den Bergbau in der Region lebendig zu halten. Beide sind gemeinsam im Bergbaumuseum als Ehrenamtliche aktiv und haben schon zahlreiche Gruppenführungen veranstaltet.

Im Bochumer Erzählcafé der Diakonie und der Innenstadtgemeinde haben alle Anwesenden die Kohlezeit noch selbst erlebt, viele haben Bergmänner in ihren Familien. Das gesellschaftliche und auch kirchliche Leben in Bochum ist eng verwoben mit den Zechen. In Gerthe würde es die evangelische Gemeinde ohne die Zeche Lothringen nicht geben. Und einige Gäste erzählen von den ökumenischen Gottesdiensten am Barbaratag, die sie bis heute tief beeindrucken.

Das nächste Erzählcafé findet am 26. Mai statt. Thema ist dann die Kappeskolonie in Hordel. Karten gibt es drei Wochen vorher im Kirchencafé der Gemeinde und unter Tel.: 0234-6104791.


06.04.2018
Von: KK

Die Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Mittwoch, 25. April 2018:
Losungstext:
Der HERR hat?s gegeben, der HERR hat?s genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
Hiob 1,21
Lehrtext:
Wir wissen, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach seinem Ratschluss berufen sind.
Römer 8,28