Direkt zum Inhalt der Webseite springen

UNSERE KIRCHE Nr. 20, Seite 28

 

FOTOTERMIN

am Freitag, 9. Mai, 13 Uhr

"Platz des europäischen Versprechens"

Christuskirche Bochum am Bochumer Rathaus.

 

Möglichst viele Menschen aus dem Ruhrgebiet sollen es sein, die zum Europatag auf dem "Platz des europäischen Versprechens" sichtbar erscheinen - erst auf dem Platz, der Bochums Beitrag zur Kulturhauptstadt 2010 ist, dann auf einem Werbefoto, das dort von ihnen aufgenommen wird.

 

 

Die Idee für das Foto und für das Projekt könnte fast von Alexis de Tocqueville, dem großem Theoretiker der Demokratie, stammen, der mit diesem Satz in die Geschichte einging (1849):  

"Alle zusammen bilden für das Auge des Betrachters nur mehr eine umfassende Demokratie, in der jeder Bürger ein Volk ist."

 

Die Einladung zum Mitmachen richtet sich nicht nur an diejenigen, die bereits ihren Namen und damit ein unsichtbares Versprechen für Europa geben haben.
Sondern auch an alle anderen Bochumerinnen und Bochumer und Bürger des Ruhrgebiets, die dies noch nicht getan haben - aber vielleicht mit dem Gedanken spielen, mitzumachen.

 

Die aktuelle Ausgabe der Evangelischen Wochenzeitung UNSERE KIRCHE dokumentiert auf einer Themenseite, wie sich die Idee zur Platzgestaltung baulich und konzeptionell aus der evangelischen Kirche heraus entwickelt hat. Als einziges Kulturhaupstadt-2010-Projekt wagt dieses Projekt eine Verhältnisbestimmung von Kirche und Kultur. Die Themenseite als im pdf-Format (4.30 MB) können Sie hier einsehen.

 

Aus dem Einladungsschreiben der Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz:

 

"Wir, Bochumer Bürger im Kuratorium der Christuskirche Bochum, laden Sie herzlich ein: Gemeinsam stehen wir am Anfang einer Idee, die wir als Teil der europäischen Kulturhauptstadt Ruhr.2010 verwirklichen wollen.

 

Wir laden Sie ein, woher Sie auch kommen, wohin Sie auch gehen: Wer teilnimmt, gibt seinen Namen, sonst nichts. Ihr Name bürgt für das Versprechen, das jeder Teilnehmer alleine sich selber gibt. Weil nur wir selber einstehen können für das, was wir uns versprechen.

 

Unsere Namen werden dem Platz, der die Kirche der Kulturen umfasst, eingeschrieben. Es werden öffentliche Namen sein im öffentlichen Raum. Ohne unsere Namen kann der Platz des europäischen Versprechens nicht entstehen. Am letzten Tag im Jahr der europäischen Kulturhauptstadt, Silvester 2010, wollen wir ihn gemeinsam mit Ihnen einweihen."

 

Kommen Sie dazu, machen Sie mit! Europa braucht Ihre Präsenz und Stimme!

08.05.2008
Von: Gert Hofmann

Die Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Samstag, 18. November 2017:
Losungstext:
Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell.
Jesaja 9,1
Lehrtext:
Jesus Christus hat sich selbst für uns gegeben, damit er uns erlöste von aller Ungerechtigkeit und reinigte sich selbst ein Volk zum Eigentum, das eifrig wäre zu guten Werken.
Titus 2,14