Direkt zum Inhalt der Webseite springen

Ein herzliches Dankeschön für Irmtraud Hansen (2.v.l.) von Gemeindekantorin Andrea Kampmann (r.), Mitorganisatorin Julia Haas (l.) und Pfarrerin Angelika Hövermann. Foto: Fritz-Wicho Herrmann-Kümper

Die "Musikalische Andacht" am Samstagmorgen in der Christuskirche Linden hat mit rund 60 Veranstaltungen bereits eine lange Tradition. Gleichwohl war sie dieses Mal etwas Besonderes für Organisatorin Irmtraud Hansen. "So viele Leute waren noch nie da", freute sich die Seniorin, als sie die rund 100 Besucherinnen und Besucher begrüßte.
 
Hansen hatte zuvor selbst für ein Novum gesorgt. Anstatt wie üblich ein Musiker oder ein Ensemble gestalteten dieses Mal etwa 30 aktive Sängerinnen und Sänger sowie Musiker aus mehreren Chören und Solisten die Andacht mit. Das reichte vom Jugendposaunenchor der Kirchengemeinde, der mit elf Aktiven antrat, über zwei weitere Chöre, ein Duett bis hin zu Solistin Sonja Fringes. "Alle haben hier schon einmal gespielt", erklärte die Organisatorin.

Der Grund für deren Auftritte offenbarte sich am Ende der Andacht. Hansen, die langjährige ehemalige Presbyterin der evangelischen Kirchengemeinde in Linden, stand selbst im Mittelpunkt. Ab sofort tritt sie bei der Organisation der Musikalischen Andacht in die zweite Reihe zurück.

Gemeindepfarrerin Angelika Hövermann dankte ihr deshalb zusammen mit den beiden Mitorganisatorinnen, Gemeindekantorin Andrea Kampmann und Musikerin Julia Haas, für ihre Arbeit. Letztere übernehmen diese nun federführend. "Irmtraud Hansen wird uns weiterhin erhalten bleiben", freute sich Kampmann in ihrem Dankeswort. Die Besucher applaudierten kräftig.

Hövermann ging bei ihrem Dank von Seiten der Gemeindeleitung weiter. "Die von Ihnen seit sechs Jahren organisierte Andacht ist ein gelungenes Beispiel für ein zutiefst evangelisches Gottesdienstverständnis: Ehrenamtliche gestalten selbst von der Basis aus ihre Kirche", erklärte sie. Für sie waren das nicht nur die langjährigen Aktivitäten von Hansen. Etwa zehn weitere ehrenamtliche Gemeindemitglieder wirken ständig bei der Veranstaltung mit: bei der eigentlichen Andacht, dem Gebet, dem Schlusssegen sowie der Musik.

Die aktuelle Andacht eröffnete der Jugendposaunenchor. Der Chor "Vox Nobile" der gleichnamigen privaten Musikschule knüpfte unter der Leitung von Sopranistin Dora Rubart-Pavlikova daran an. Kampmann (Flöte) und Haas (Orgel) folgten. Der Chor "Tongabe" und Irmtraud Hansens Tochter Sonja setzten weitere Akzente. Die Andacht übernahm kurz und bündig Lothar Eckel. Presbyter Klaus Schollas lud zum Gebet ein. Sonja Fringes sang mit den Besuchern das Segenslied.

Beim Publikum kam das gut an. Manuela und Peter Behrend, die zum ersten Mal da waren, erklärten: "Das war eine tolle Sache. Vor allem der Auftritt des Chores ‚Vox Nobile‘ war herausragend. In Zukunft werden wir öfters kommen." Gabriele Wels, die häufiger an der Andacht teilnimmt: "Für mich ist dieser Gottesdienst immer wieder etwas Besonderes, weil die Musik eine ganz andere Atmosphäre schafft. Heute war ich begeistert von der Vielfalt, ob Chor, Orgel oder Posaune, von jedem war etwas dabei."

Für Hansen war das eine tolle Bestätigung ihrer Arbeit. "Manchmal haben wir die Andacht nur mit zwei Leuten gefeiert. Aber wir haben durchgehalten", erzählte sie gerührt nach dem Gottesdienst.

Die Musikalische Andacht in der Christuskirche an der Hattinger Straße gibt es seit 2011. Gründerinnen waren die ehemalige Presbyterin Irmtraud Hansen und Gemeindekantorin Andrea Kampmann. Julia Haas stieß vor etwa drei Jahren dazu. Die Andacht findet zehn Mal im Jahr an jedem ersten Samstag im Monat ab 12 Uhr statt. Im Juli/August fällt sie aus. Die im Gottesdienst gesammelten Spenden dienen der musikalischen Arbeit in der Gemeinde. Der Stand des Eine-Welt-Ladens gehört dazu. Die nächste Andacht am Samstag, 3. Februar, gestalten Julia Haas (Orgel) und Edith Schnack (Querflöte).

30.01.2018
Von: Fritz-Wicho Herrmann-Kümper

Die Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Montag, 28. Mai 2018:
Losungstext:
So spricht der HERR: Ich habe dein Gebet gehört und deine Tränen gesehen. Siehe, ich will dich gesund machen.
2.Könige 20,5
Lehrtext:
Lazarus war krank. Da sandten die Schwestern zu Jesus und ließen ihm sagen: Herr, siehe, der, den du lieb hast, liegt krank.
Johannes 11,2-3