Direkt zum Inhalt der Webseite springen

Altarbibel und illustrierte Bibel: Brigitte Schumann und Engelbert Kuhlmeier präsentieren ihre Schätze. Foto: Fritz-Wicho Herrmann-Kümper

Verschiedene Lutherbibeln aus über einem Jahrhundert, Sprichwörter des Reformators auf einer Wäscheleine sowie Plakate zum Leben und Wirken des Theologen: Auch im Seniorenzentrum Wichern-Haus Gerthe des Johanneswerks war Martin Luther nun ein großes Thema.

"Wir organisierten unser Programm im Rahmen des diesjährigen Reformationsjubiläums", erklärte Brigitte Schumann vom Sozialen Dienst des Hauses.

Zum Hingucker gedieh die kleine, aber feine Bibelausstellung, die Schumann zusammen mit dem Ehrenamtlichen Engelbert Kuhlmeier organisierte. "Die älteste Lutherbibel meiner Sammlung ist aus dem Jahr 1905. Eine Seniorin aus meiner Heimatgemeinde schenkte sie mir", erzählte Kuhlmeier, der 35 Jahre lang Presbyter in der früheren evangelischen Kirchengemeinde Altenbochum war.

Ein Stück Zeitgeschichte ist für ihn zudem die Altarbibel des ehemaligen Dietrich-Bonhoeffer-Hauses, indem heute der TV "Frisch Auf Altenbochum" seine Wirkungsstätte hat. "Gemeindepfarrer Gerhard Bartel schenkte sie mir, als wir im Januar 2000 von unserem Gemeindezentrum Abschied nahmen", erinnerte er sich. Schumann steuerte zudem eine illustrierte Wartburgbibel von 1910 zu den Schätzen bei.

Ein vielfältiges Wochenprogramm begleitete die Ausstellung. Für die 60-jährige Mitarbeiterin war ein Bibelgespräch mit 15 Bewohnern zu "Kommt her zu mir, alle die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken" (Matth. 11,28) der Höhepunkt. "Wir haben da in einer sehr persönlichen Atmosphäre über unsere Ängste, Sorgen und Trauer gesprochen und wie Gott uns darin annimmt", erklärte sie. Symbolhaft legten sie diese dann auf einem Esel ab, den die ehemalige Grundschullehrerin zu diesem Anlass gemalt hatte.

16.06.2017
Von: Fritz-Wicho Herrmann-Kümper

Die Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Mittwoch, 16. August 2017:
Losungstext:
Es ströme das Recht wie Wasser und die Gerechtigkeit wie ein nie versiegender Bach.
Amos 5,24
Lehrtext:
Der aber Samen gibt dem Sämann und Brot zur Speise, der wird auch euch Samen geben und ihn mehren und wachsen lassen die Früchte eurer Gerechtigkeit.
2.Korinther 9,10