Direkt zum Inhalt der Webseite springen

Björn Steinar Sólbergsson begeisterte sein Publikum in der Christuskirche beim Abschlusskonzert der Bochumer Orgeltage. Foto: Haardt-Radzik

Regen Zuspruch fand das letzte Konzert des Bochumer Orgelsommers kürzlich in der Christuskirche. Viele Zuhörer waren wohl neugierig auf das, was es zum ersten Mal beim Bochumer Orgelfestival zu hören gab.

„Die Orgeltage haben noch nie so lange gedauert wie in diesem Jahr“, resümierte Bochums Kirchenmusikdirektor Arno Hartmann, zufrieden auf die 37. Ausgabe zurückblickend. „Einige Zuhörer habe ich in diesem Jahr bei jedem Konzert gesehen!“ Und das, was dann folgte, war auch für ihn, den künstlerischen Leiter dieser Festivalreihe, völlig neu.

Björn Steinar Sólbergsson aus dem isländischen Reykjavik spielte Werke von sechs verschiedenen isländischen Komponisten. Allesamt Zeitgenossen und mit ihren Werken legte der in Rom und Frankreich studierte Organist des Abends ein Zeugnis der besonderen Musikszene seiner Heimat ab.

Choralvorspiele, sowie das von Sólbergsson selbst transkribierte „Three piano pieces“ von Pall Isolfsson. Sólbergsson spielte es auf eine expressive Art. Der Isländer demonstrierte an der Schuke-Orgel der Innenstadtkirche sehr eindrucksvoll, wie vital die Kirchenmusik im hohen Norden klingen kann.

Unter den Besuchern, viele wirkten geradezu meditativ versunken, waren auffallend junge Orgelmusikfans. Sie erlebten an diesem Abend eine Programmfarbe der besonderen Art. Jeder Organist hatte in diesem (Luther-) Jahr die Aufgabe, eine Variante von „Ein feste Burg“ zu spielen. Die definitiv allerneueste Version brachte der Isländer zum Abschlusskonzert mit. Erst 14 Tage zuvor gab es in Reykjavik die Uraufführung von Steingrimur Porhallsson`s Fantasie darüber zu hören.

Fanfaren, schnelle Läufe, eine moderne Fassung, manchmal fast wie mit einem Augenzwinkern taucht das Grundthema auf. Dann wieder braut sich drohend etwas zusammen, fast wie die Versuchung der „festen Burg“ klingend.

Ein brillanter, außergewöhnlicher Abschluss der diesjährigen Orgeltage – und neben den ebenfalls erstmals in diesem Jahr gestarteten Kinderorgelkonzerten – gewiss noch einmal ein besonderer Höhepunkt des Festivals.

27.07.2017
Von: Frauke Haardt-Radzik

Die Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Samstag, 18. November 2017:
Losungstext:
Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell.
Jesaja 9,1
Lehrtext:
Jesus Christus hat sich selbst für uns gegeben, damit er uns erlöste von aller Ungerechtigkeit und reinigte sich selbst ein Volk zum Eigentum, das eifrig wäre zu guten Werken.
Titus 2,14