Direkt zum Inhalt der Webseite springen

Die "erleuchtete" Pauluskirche

Superintendent Gerald Hagmann hielt die Festpredigt. Fotos: Rolf Stegemann / Achim Pohl

Über 5.000 Menschen haben am Reformationstag (31.10.) die Jubiläumsfeiern der Evangelischen Kirche in Bochum besucht. Zu den Höhepunkten in den 16 Bochumer Kirchengemeinden gehörten Festgottesdienste, eine "Nacht der Bibel" mit Barbara Auer und Peter Lohmeyer sowie die Lichtkunst-Aktion "Erleuchtet". Mit den Festveranstaltungen erinnerte die Kirche an den Beginn der Reformation vor 500 Jahren.

In der bis auf den letzten Platz gefüllten Pauluskirche bezeichnete Superintendent Gerald Hagmann das Erbe der Reformation als Herausforderung für den modernen Menschen. „Das Reformationsgedenken ist nichts fürs Museum, sondern bleibender gegenwärtiger Anspruch an das Wirken von Christus und Christen in den jeweils aktuellen Herausforderungen unserer Zeit“, sagte Hagmann im zentralen Festgottesdienst zum 500. Reformationsjahr.

Es gehe heute darum, dass „wir als Christinnen und Christen in dieser säkularisierten Welt ein Bekenntnis ablegen“, sagte der Superintendent in seiner Predigt „Wir sind herausgefordert, zu dem zu stehen, was uns wichtig ist.“

Und das sei die von Gott zugesagte Freiheit, die aber ohne Verantwortung nicht denkbar und lebbar sei, ergänzte Hagmann. Deshalb sollten Christinnen und Christen auch öffentlich in ihrer persönlichen Beziehung zu Gott dazu stehen, „dass sie dem lieben Gott was zutrauen.“

„Und ich wünsche mir mehr Mut, dass wir das auch umsetzen, wofür wir als Christinnen und Christen gesellschaftspolitisch stehen. Wir müssen uns einmischen“, ermutigte der leitende Theologe der Evangelischen Kirche in Bochum die Festgemeinde. Als Beispiel nannte er die geplante Sonntagsöffnung am diesjährigen Heiligen Abend, die den Sonntag weiter aushöhle.

Das Bekenntnis zu Gottes Freiheit gelte aber auch z.B. für Fragen nach der sozialen Gerechtigkeit, nach dem Umgang mit der Schöpfung oder nach einer deutlichen Haltung zu den aufkeimenden rechtspopulistischen Tendenzen in unserer Gesellschaft. „Lassen Sie uns darüber im Gespräch bleiben“, schloss Superintendent Hagmann seine Predigt.

Die Feiern zum Reformationsjubiläum hatten bereits am Dienstagvormittag in den 16 evangelischen Gemeinden in Bochum mit feierlichen Gottesdiensten und anschließenden Veranstaltungen begonnen.

Zu den Höhepunkten am Reformationstag in Bochum gehört die Lichtkunst-Aktion „Erleuchtet“. In Anspielung auf Luthers Thesenanschlag vor 500 Jahren wurden moderne Thesen auf Kirchtürme projiziert.

01.11.2017
Von: Rolf Stegemann

Die Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Samstag, 18. November 2017:
Losungstext:
Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell.
Jesaja 9,1
Lehrtext:
Jesus Christus hat sich selbst für uns gegeben, damit er uns erlöste von aller Ungerechtigkeit und reinigte sich selbst ein Volk zum Eigentum, das eifrig wäre zu guten Werken.
Titus 2,14